Jeans Produktion: So viel Wasser wird benötigt

Wenn wir an unseren täglichen Wasserverbrauch denken, so fallen uns oft nur offensichtliche Dinge wie Duschen, Zähneputzen und Essen auf. Dabei gibt es noch weitere Faktoren, die den Wasserverbrauch beeinflussen und stark in die Höhe schnellen lassen. Die Produktion von Kleidung zum Beispiel. Zu den größten Verbrauchern von Wasser zählt die Herstellung des Lieblingskleidungsstücks vieler Menschen, nämlich die der Jeans. Sicher hat jeder davon mindestens eine seinem Kleiderschrank. Wie viel Liter Wasser eine Jeans wirklich in der Produktion benötigt und welche Alternativen es gibt, zeigen wir dir in diesem Artikel.

So viel Wasser wird benötigt

Wenn man sich die Produktion unterschiedlicher Naturfasern ansieht stellt man schnell fest, dass Baumwolle zu den größten Wasserverbrauchern zählt. Im Durchschnitt werden pro Kilogramm Baumwollstoff 10.000 Liter Wasser verbraucht, in Ländern wie Indien sogar mehr als das doppelte. Geht man also davon aus, dass eine Jeans im Durchschnitt 800 Gramm wiegt, so sind das 8.000 Liter Wasser pro Jeans. Im Vergleich dazu benötigt ein Kilogramm deutscher Weizen weniger als 800 Liter Wasser.

Wasser und Schadstoff Problematik in den Produktionsländern

Zu der Wasserproblematik kommen aber noch weitere Faktoren hinzu. So werden beim Anbau von konventioneller Baumwolle Pestizide eingesetzt und für die Herstellung von konventionellen Jeans zusätzlich schädliche Bleichmittel und Farbstoffe verwendet. Hinzu kommt, dass es in den Produktionsländern kaum Höchstgrenzen und Regulierungen für den Einsatz von Schadstoffen gibt. Fast immer gibt es dann auch keine richtigen Kläranlagen und Abflusssysteme, sodass alle giftigen Stoffe direkt wieder in die Natur oder ins Meer fließen. Das macht das Leben vor Ort noch gefährlicher.

Alternative Stoffe zu Baumwolle

Zum Glück gibt es Stoffe, die in der Produktion weniger Wasser verbrauchen als Baumwolle und trotzdem Naturfasern sind. Hanf- und Leinenstoffe verbrauchen pro Kilogramm nur ein Viertel an Wasser, nämlich durchschnittlich 2.500 Liter. Zudem sind beide Stoffe auch äußerst strapazierfähig, atmungsaktiv und für jede Art von Kleidungsstück geeignet.

Faire Jeans und Second Hand

Möchtest du dir dennoch eine Blue Jeans kaufen, achte darauf, dass die Baumwolle biologisch und fair angebaut wurde und der Baumwollstoff auch unter den gleichen Bedingungen weiter zu Jeans verarbeitet wurde. Die nachhaltigste Variante eine Jeans zu erwerben ist, diese Second Hand zu kaufen. Vor allem bei Shorts ist die Auswahl riesig und man kann für kleines Geld eine robuste Marken-Jeans kaufen. So schonst du nicht nur die Umwelt sondern auch deine Geldbörse.

Quellen & Links

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*