Rosacea (auch „Rosazea“) ist eine Hauterkrankung die viele Menschen betrifft aber dennoch bisher relativ unbekannt ist. Typisch für diese Erkrankung sind die stets rot erscheinenden Wangen. Die Rötungen der Haut können eine große Belastung sein, viele Betroffene leiden unter einer extrem empfindlichen Haut. Die Suche nach passender Kosmetik verläuft meistens ohne Erfolg. Doch welche Rolle kann die Ernährung bei dieser Erkrankung spielen? Ich habe meine von Rosacea betroffene Haut durch eine gesunde und ausgewogene (basisch-vegane) Ernährung, regelmäßige Bewegung und mehr Gelassenheit im Alltag in den Griff bekommen!

Ernährung und Rosacea

Im Patientenratgeber der österreichischen DermatologInnen und ApothekerInnen zum Thema Rosacea wird angeführt, dass viele Betroffene Nahrungsmittel als Auslöser erleben. Speziell scharfes Essen und auch Alkohol wirken sich laut dem Ratgeber oftmals negativ auf die Hauterkrankung aus. Aber auch heiße Getränke und Menthol können für eine Rötung der Haut verantwortlich sein.

Ich selbst habe jedoch festgestellt, dass für mich besonders die Auswahl der Nahrungsmitteln eine große Rolle spielt. Meine Haut ist extrem sensibel und reagiert binnen weniger Stunden auf das was ich esse. Als ich mit einer basenüberschüssigen Ernährung begonnen habe, sind meine Hautprobleme (bis auf zwei zwischenzeitliche „Schübe“) beinahe komplett verschwunden. Und das ganz ohne Medikamente oder speziellen Salben (die bei mir meistens alles noch schlimmer machten).

Wie bereits Nobelpreisträger Dr. Linus Pauling sagte:

Optimale Ernährung ist die Medizin der Zukunft.

Ganz nach diesem Motto sollte man sich Gedanken darüber machen, was täglich am Teller liegt und dem Körper zugeführt wird. Oftmals sind es die ansäuernden Lebensmittel (wie tierische Produkte oder viele Nüsse), die unseren Gesundheitszustand maßgeblich beeinflussen. Bei sensiblen Menschen wirkt sich das dann häufig auf das Erscheinungsbild der Haut aus. Eine basenüberschüssige Ernährung, optimalerweise vegan und High Carb, kann dabei helfen, Probleme wie Rosacea für immer loszuwerden.

Rosacea
Bei Rosacea leidet man unter ständig geröteter Haut.

Was kann man gegen Rosacea machen?

Als mein Hautarzt die Diagnose Rosacea gestellt hat, habe ich natürlich die verordneten Salben ausprobiert. Der Erfolg war aber nur kurzfristig, denn nach der Anwendung stellte sich eine deutliche Verschlechterung ein. Entgegen dem Rat meines Arztes verbrachte ich viel Zeit in der Sonne und habe mich für einige Wochen von veganer Rohkost ernährt.

Dazu gab es viel frisches Kokoswasser, Weizengrasshots und frisch gepresste Säfte. Schon nach einer Woche zeigten sich deutliche Verbesserungen. Die Haut wurde glatter und die Rötungen verschwanden allmählich. Nach drei Wochen war meine Haut wieder total in Ordnung – ganz ohne Tabletten und Salben! Als ich etwas später wieder zu ansäuerenden Lebensmitteln wie Brot und hochverarbeiten Lebensmitteln griff, merkte ich deren unmittelbare Auswirkungen auf meine Haut sofort. Bereits am nächsten Morgen zeigte sich beim Blick in den Spiegel eine Verschlechterung.

Diese Lebensmittel sollte man vermeiden

Selbstverständlich muss man nicht komplett auf eine 100%ige vegane (Roh)kost umsteigen. Es reicht auch eine basenüberschüssige Ernährung, bei der man besonders ansäuernde Lebensmittel weglässt.

Folgende Lebensmittel sollte man bei Rosacea vermeiden:

  • sämtliche tierische Produkte (wie Fleisch, Fisch, Eier, Milchprodukte, etc.)
  • Fertigprodukte und hoch verarbeitete Lebensmittel jeglicher Art
  • Gluten (Weizen) und Produkte aus weißem Mehl
  • Industriezucker (weißer Zucker)
  • Softdrinks und Limonaden
  • Proteinshakes, Iso-Drinks und dergleichen
  • große Mengen Kaffee

Kostenloses E-Book

E-Book Basische Ernährung
Eine umfangreiche Liste an basischen Lebensmitteln findest du in unserem kostenlosen E-Book: Basische Ernährung Quickstarter

Außerdem erhältst du…

  • Tipps für einen gesunden Lebensstil
  • eine Einführung in die basische Ernährung

Weitere Faktoren

Selbstverständlich darf man die Ernährung nicht isoliert als einzigen Faktor betrachten. Auch andere Umstände wie der Lebensstil und das soziale Umfeld wirken sich auf unsere Gesundheit aus. Und auch diese können wiederum mit dem Säure-Basen-Haushalt zusammenhängen. Ein stressiger Lebensstil wirkt sich ansäuernd auf den Körper aus und kann dafür sorgen, dass die Haut aus dem Gleichgewicht gerät. Besonders bei emotionaler Aufregung zeigt sich Rosacea sehr stark. Deshalb ist es auch sinnvoll, sich Gedanken über den eigenen Lebensstil und den eigenen Stresslevel zu machen.

Ausreichend Bewegung und Sport, viel frische Luft und Sonne sowie entspannende „Offline“-Zeiten mit Yoga oder Meditation helfen dabei, den Körper in Balance zu halten und bei den komplexen Heilprozessen, welche bei Erkrankungen wie Rosacea notwendig sind, zu unterstützen.

Total
1
Shares

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

8 Kommentare

  1. Kann nur zustimmen!
    Ergänzung aus meiner eigenen Erfahrungspalette- Soforthilfe:
    Beim Auftreten der Rosacea leidet der Körper unter Wassermangel -> Wasser trinken hilft fast unmittelbar. Immer wieder ein Glas Wasser, bis man Linderung feststellt. Weiters Magnesium!!! Und langfristig Schafgarbentee, da er die Energien (in dem Fall den Blutandrang) vom Kopfbereich in die Körpermitte bringt.
    Liebe Grüße!

      1. Danke schön das wäre sehr nett:)
        ich habe noch meine Probleme meine Ernährung von heute auf morgen in die vegane Richtung zu leiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*