100 gesunde Rezepte

Wenn du bereits einmal in den Genuss von thailändischer Küche gekommen bist, kennst du bestimmt auch grünes Curry. Dieses traditionelle Gericht besticht vor allem mit einem sehr frischen Geschmack, der größtenteils von den verwendeten Kräutern und Gewürzen stammt. Zugegeben besteht Grünes Thai Curry aus sehr vielen verschiedenen Zutaten, die schwer zu bekommen sind, es sei denn man hat einen Asialaden in der Nähe. Es lohnt sich aber jedenfalls es einmal zu testen. Unser Rezept mit Tofu besticht durch traditionellen Geschmack und kommt komplett ohne jegliches Öl aus.

Zutaten (für 3-4 Portionen)

  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Tasse Tomaten
  • 1/2 Tasse Karotten
  • 1 Tasse Asia Tofu (oder anderer weicher Tofu)
  • 2 Hände voll Gemüse nach Wahl
  • 1 Tasse Pak Choi
  • 1 1/2 Tasse Kokosmilch
  • 2cm frischer Galgant
  • 3 Kaffir Limettenblätter
  • 1 Stange Zitronengrass
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 EL grüne Thai Curry Paste (ohne Öl)
  • 1 EL Kokosblütenzucker

Zubereitung

Am besten bereitest du zuerst alle Zutaten kochfertig vor, sodass du dich danach aufs Kochen konzentrieren kannst. Hierfür den Tofu in Würfel schneiden und das Gemüse in grobe Würfel schneiden. Die Karotten und den Galgant in Scheiben schneiden, Zwiebel und Tomaten achteln. Zitronengras einmal längs aufschneiden und in Stücke schneiden, den Pak Choi grob in Streifen schneiden. Nun in einem Wok etwas Wasser erhitzen. Darin die Currypaste komplett auflösen und kurz anbraten. Limettenblätter, Zitronengrass und Galgant dazu geben und kurz köcheln lassen.

Nun Karotten, Zwiebel und Tomaten dazugeben und mit zwei Drittel der Kokosmilch ablöschen, gegebenenfalls etwas Wasser dazu geben. Die Gewürze für einige Minuten köcheln lassen, sodass sie ihr komplettes Aroma ausbreiten können. Das restliche Gemüse außer Pak Choi dazugeben und mit Sojasauce abschmecken. Alles weiter köcheln lassen, bis das Gemüse durch, aber noch bissfest ist. Abschließend den Pak Choi unterheben und mit Kokosblütenzucker, der restlichen Kokosmilch und optional mehr Sojasauce abschmecken. Vorsicht: Galgant, Zitronengrass und Limettenblätter können nicht verzehrt werden. Am besten entfernst du sie bereits vor dem Servieren. Das grüne Thai Curry schmeckt am besten mit einer Portion Reis oder Reisnudeln.

1 Tasse entspricht 240ml, also ungefähr einer handelsüblichen Tee-/Kaffeetasse. Wenn du öfters Rezepte mit Tassenangaben machst oder gerne selbst kreativ wirst, empfehlen wir dir amerikanische Cups (erhältlich auch auf Amazon). Hier wird Wert auf die Verhältnismäßigkeit der Zutaten gelegt im Gegensatz zum mühsamen Wiegen.
Zusammenfassung
recipe image
Rezept
Grünes Thai Curry
Autor
Veröffentlicht
Vorbereitung
Zubereitung
Dauer gesamt
Bewertung
51star1star1star1star1star 1 Bewertungen

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*