Zimmerpflanzen richtig pflegen: 6 Tipps

Zimmerpflanzen richtig pflegen: 6 Tipps

Zimmerpflanzen sorgen nicht nur für eine gemütliche Stimmung, sie können auch die Raumluft verbessern. Damit die Pflanzen jedoch gut gedeihen und dir lange Freude bereiten, solltest du sie richtig pflegen. Dabei gibt es einiges zu beachten, denn jede Zimmerpflanze hat unterschiedliche Bedürfnisse. Wir geben dir sechs Tipps, die du ganz leicht umsetzen kannst und für so gut wie jede Zimmerpflanze gelten.

Standort wählen

Die meisten Menschen wählen eine Zimmerpflanze nach deren äußerlichen Erscheinung aus. Dabei ist es viel wichtiger, dass die Pflanze für den vorgesehenen Platz im Zuhause geeignet ist. Hierbei solltest du die Temperatur, eventuelle Zugluft und die Menge an Tageslicht vorab prüfen. Hast du diese Daten zusammen, suchst du dir am besten eine Pflanze aus, die am besten für den Standort geeignet ist. Die einen Pflanzen mögen gerne viel und direktes Sonnenlicht, während sich andere Pflanzen in schattigeren und dunkleren Wohnungsecken wohler fühlen.

Regelmäßig düngen

Pflanzen aus dem Baumarkt oder Gartencenter kommen für gewöhnlich in vorgedüngtem Substrat und müssen in den ersten Wochen nicht gedüngt werden. Gleiches gilt für Pflanzen, die du in frisches, auf Zimmerpflanzen angepasstes Substrat umtopfst. Alle anderen Pflanzen müssen aber regelmäßig von Frühjahr bis Herbst gedüngt werden.

Einige wenige Winterblüher benötigen auch im Winter Düngemittel. Einmal düngen pro Monat reicht den meisten Pflanzen aus. Verwende hierfür entweder (Bio-)Flüssigdünger für Zimmerpflanzen im Gießwasser oder Düngerstäbchen oder -tabletten. Letztere werden in die Erde gesteckt und geben bei jedem Gießen etwas Düngemittel ab. Sie sind also besonders gut geeignet, wenn du dazu neigst, auf das Düngen zu vergessen.

Tipp: Du suchst nach Pflanzen, die deinen Schlaf verbessern können? Dann sind diese 5 Pflanzen genau richtig für dich und dein Schlafzimmer.

Richtig wässern und gießen

Die meisten Zimmerpflanzen sterben nicht an zu wenig Wasser, sondern an zu viel. Gießempfehlungen sind daher nur Richtwerte. Beobachte deine Pflanzen daher gut und versuche herauszufinden, wie viel Wasser deine Pflanze wirklich benötigt. Die meisten Pflanzen sollten gegossen werden, wenn die obere Schicht des Substrats trocken ist.

Verwende zum Gießen immer nur lauwarmes, am besten abgestandenes, Wasser und verwende eine Gießkanne mit langer, schmaler Tülle. Alternativ kannst du deine Pflanze auch von unten wässern, indem du sie für einige Minuten in Wasser stellst.

Blätter von Staub befreien und ausputzen

Da kein Regen auf Zimmerpflanzen fällt, funktioniert der natürliche Reinigungsmechanismus der Pflanzen in Wohnungen nicht. Staub blockiert das Licht und hindert die Pflanze somit am Wachsen und Gedeihen. Deshalb solltest du die Blätter deiner Pflanzen regelmäßig von Staub befreien. Du kannst sie dafür entweder lauwarm unter der Dusche abbrausen oder den Staub händisch entfernen.

Nutze zum Abwischen ein feuchtes Tuch und wische die Pflanzenblätter damit vorsichtig ab. Für behaartes Laub solltest du immer zu einem trockenen Pinsel greifen. Bei dieser Gelegenheit kannst du auch gleich alte, vertrocknete Blätter entfernen und deine Pflanze auf Schädlinge absuchen.

Tipp: Gesunde Pflanzen sorgen nachweißlich für ein besseres Raumklima. Diese 5 Zimmerpflanzen bereiten besonders gute Luft.

Luftfeuchtigkeit im Raum anpassen

Die meisten unserer Zimmerpflanzen stammen aus tropischen und subtropischen Gebieten und benötigen deshalb mehr Luftfeuchtigkeit als wir ihnen für gewöhnlich bieten können. Das zeigt sich vor allem durch vertrocknete Blattspitzen. Um die Luftfeuchtigkeit für deine Pflanzen zu erhöhen kannst du sie entweder in Gruppen aufstellen oder Wasserschalen zur Verdunstung in unmittelbare Nähe stellen.

Einige Pflanzen gedeihen besser, wenn du sie auf eine Untertasse stellst, die du mit Kieselsteinen auslegst und regelmäßig mit Wasser zum Verdunsten füllst. Alternativ kannst du deine Pflanzen auch die Blätter deiner Pflanzen mit einer kleinen Sprühflasche bewässern. Sprühe bevorzugt am Morgen, so hat die Pflanze den ganzen Tag über Zeit das Wasser verdunsten zu lassen.

Richtig umtopfen

Damit deine Pflanzen gesund bleiben und wachsen können, sollten sie in der richtigen Topfgröße stehen. Zu kleine Töpfe engen die Wurzeln der Pflanze ein und zu große Töpfe können zu Staunässe und damit zum Abfaulen der Wurzeln führen. Wähle die Topfgröße immer so, dass die Pflanze circa ein Jahr gut darin wachsen kann.

Pflanzen aus dem Baumarkt oder aus dem Gartencenter stehen meistens in zu kleinen Töpfen und sollten relativ rasch umgetopft werden. Zu kleine Töpfe erkennst du daran, dass die Wurzeln bereits aus dem Innentopf ihren Weg nach draußen suchen. Wähle beim Umtopfen immer nur ein bis zwei Topfgrößen größer als den Topf, in der die Pflanze gerade steht. Achte anschließend darauf, dass Blumenerde meist für 6 bis 8 Wochen vorgedüngt ist und in dieser Zeit noch nicht gedüngt werden muss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dir auch gefallen