Meditation scheint auf den ersten Blick oftmals keine sichtbaren Erfolge zu haben. Vor allem dann, wenn eine regelmäßige Meditationspraxis schwierig für dich ist, kann es so wirken als würde das Still-Sein nicht viel bringen. Wir zeigen dir, woran du sehr einfach erkennen kannst, ob dir Meditation einen Nutzen bringt. Du musst nur in deinem Alltag aufmerksam einige Anzeichen beobachten.

Lässt sich der Erfolg von Meditation messen?

Grundsätzlich geht es beim Meditieren nicht darum „erfolgreich“ zu sein. Ein Erfolg lässt sich auch nicht wirklich messen. Weder die Häufigkeit noch die Dauer geben Auskunft darüber, wie sich eine Meditation auf deinen Körper und dein Befinden auswirken. Es geht auch nicht darum, wer schneller komplett gedankenlos ist. Wahrer Erfolg lässt sich vielmehr daran erkennen, was sich außerhalb deiner Meditationspraxis verändert.

Vorteile erkennen

Nachfolgend haben wir dir eine Liste von 15 Punkten zusammengestellt, an denen du sehr einfach erkennen kannst, ob Meditation für dich einen Vorteil mit sich bringt:

  • Du schläfst besser und tiefer.
  • Du machst dir weniger Sorgen.
  • Dein Körper sagt dir wenn es Zeit wird, zu meditieren.
  • Du erkennst das Gute in eher aussichtslosen Situationen.
  • Du gehst weniger ängstlich durchs Leben.
  • Du passt dich schneller an Situationen an und kannst loslassen.
  • Deine Selbstfürsorge hat Priorität für dich.
  • Du nimmst Beleidigungen weniger persönlich.
  • Du bist dankbarer, auch für alltägliche Dinge.
  • Du bist deinen Mitmenschen deutlich präsenter.
  • Deine Gedanken sind dir während der Meditation nicht mehr so wichtig.
  • Du bist kreativer und hast auch einen innerlichen Drang, deine Kreativität auszuleben.
  • Du interessierst dich mehr für andere und bist einfühlsamer.
  • Dir ist Bestätigung von außen weniger wichtig.

Diese Liste ist selbstverständlich nicht vollständig und könnte noch um etliche Punkte erweitert werden. Abseits von den vielen wissenschaftlich belegten Effekten von Meditation wie Stressreduktion und Verminderung von Depressionen ist es allerdings viel wichtiger, wie es dir persönlich mit deiner Praxis geht.

Keine Erfolge sichtbar?

Hast du in der Liste keinen Punkt gefunden, der sich durch deine Meditationspraxis im Alltag bemerkbar macht, heißt das nicht automatisch, dass Meditation keine Vorteile für dich bereit hält. Vielleicht hast du einfach nicht genau genug hingesehen oder du profitierst von Vorteilen, die gar nicht aufgeführt sind. Der beste Indikator ist das eigenständige Verlangen nach Ruhe und Rückzug. Wenn du über längere Zeit regelmäßig meditiert hast, wird sich dein Körper und auch deine Seele (oder wie auch immer du es nennen magst) danach sehnen, eine Auszeit zu nehmen.

Total
1
Shares

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*