Das wärmende Gefühl der Sonne auf der Haut, der frische Wind der uns durchs Haar weht, der Duft der frischen Blüten im Frühling. Diese wunderbaren Gefühle draußen in der Natur kennst du bestimmt. Viele Menschen glauben heute dass Aufenthalte in der Natur ein Luxusgut ist. Dabei sollten regelmäßige Ausflüge in die Natur genauso selbstverständlich wie das tägliche Zähneputzen sein. Denn die Natur hilft uns, gesund zu bleiben. Verlieren wir den Bezug zur Natur, verlieren wir auch ein wenig den Bezug zu uns selbst.

Die Neurowissenschaft der Natur

Eine Studie aus Japan hat herausgefunden, dass ein Spaziergang im Wald im Vergleich zu einem Spaziergang in der Stadt, das Stresslevel deutlich effektiver senken kann. Das macht sich vor allem bemerkbar durch niedrigere Cortisolspiegel, gemäßigte Herzfrequenzen und generell besser Laune. Die Natur kann uns so helfen, dass wir ruhiger werden und dass wir uns besser fühlen.

Man muss dabei nicht mal in die Berge fahren und eine stundenlange Wanderung unternehmen. Bereits der Blick aus dem Fenster in eine grüne Landschaft, kann Stress reduzieren und die Produktivität steigern. Ein Gefängnis in den Vereinigten Staaten nutzt sogar Naturaufnahmen in Videos, um die Insassen zu beruhigen.

Weniger Zeit in der Natur

Dank des technischen Fortschritts verbringen wir immer weniger Zeit in der Natur. Smartphone, Fernseher und die Arbeit vor dem Bildschirm machen es uns schwer, mehr Zeit draußen zu verbringen. In Amerika verbringen Menschen bereits 93% Ihrer Zeit drinnen, bei uns in Europa werden die Statistiken mit hoher Wahrscheinlichkeit ähnlich aussehen. Besonders traurig ist das für Kinder, die heute mehr Zeit vor dem Bildschirm verbringen als draußen in der Natur. Dabei könnten nicht nur wir als einzelne Personen von der Zeit in der Natur profitieren. Wir könnten auch als Gesellschaft davon profitieren, denn die Natur macht uns zu einem besseren Zuhörer, sie lässt uns einfühlsamer und emphatischer werden.

Outdoor als Trend

Es lässt sich aber in den letzten Jahren und Monaten ein deutlicher Trend beobachten: Immer mehr Menschen zieht es in die Natur. Viele junge Erwachsene entdecken das Wandern wieder für sich. Und in vielen Ländern rundum dem Globus werden neue Naturerlebnisse geschaffen und Nationalparks eingerichtet. Es scheint so, als wären Outdoor-Reisen beliebter denn je.

Buchtipp: The Nature Fix: Why Nature Makes Us Happier, Healthier, and More Creative

Einfach raus in die Natur

Was kann man nun tun, um von den stressabbauenden Eigenschaften der Natur zu profitieren? Es ist ganz einfach: Regelmäßig nach draußen in die Natur gehen. Egal ob alleine, mit der Familie oder Freunden. Selbst in den größten Städten der Welt gibt es grüne Erholungsflächen und Parks.

Am besten lässt man dabei das Smartphone zu Hause oder in der Tasche verstaut. Denn nur so kann die Zeit in der Natur zu einer wohltuende „Auszeit“ werden. Versuche, alle deine Sinne zu aktivieren und durch alle Jahreszeiten hinweg verschiedene Facetten der Natur zu entdecken.

Total
11
Shares

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*