Sauerkraut ist nicht jedermanns Sache. Das liegt aber oft einfach an der schlechten Qualität und dem Geschmack, das gekauftes Sauerkraut hat. Vielleicht geht es dir genauso und du hast deshalb aufgegeben, es zu kaufen. Das eine Produkt ist zu sauer, ein anderes zu salzig und die Gewürze findest du auch nicht so prickelnd? Dann haben wir gute Nachrichten für dich! Sauerkraut selbst zu machen ist super einfach, geht schnell und benötigt für das Basisrezept nur zwei Zutaten. Wie es funktioniert und wie du Abwechslung in dein Kraut bekommst zeigen wir dir in diesem Rezept.

Basisrezept für Sauerkraut (1 bis 2 große Einmachgläser)

  • 1 mittelgroßer Kopf Weißkohl
  • 1-2 TL Salz

Zuerst musst du den Kohl möglichst fein raspeln. Das funktioniert auf unterschiedliche Weise. Am besten und einfachsten eignet sich eine Küchenmaschine mit Raspeleinsatz, damit ist das Kraut innerhalb von paar Sekunden hergestellt. Außerdem kannst du den Kohl auch einfach über eine Küchenreibe hobeln. Als letzte Variante tut es aber auch einfach ein scharfes Messer, mit dem du den Kohlkopf in dünne Scheiben schneidest.

Wenn alles geraspelt ist, kommst du zum wichtigsten Schritt. Das Kraut wird nun mit Salz vermengt und mit den Händen ordentlich durchgeknetet. Du solltest mindestens fünf bis zehn Minuten intensiv kneten, sodass sämtliche Zellwände der Kohlstreifen aufbrechen. Dabei verliert dieser jede Menge Wasser. Dieses benötigst du dann zum Fermentieren. Es sollte also mindestens so lange geknetet werden, bis genug Flüssigkeit vorhanden ist um den Kohl komplett zu bedecken.

Nun gibst du das Sauerkraut in ein hohes Einmachglas und drückst es fest hinein. Ein Gärtopf ist nicht notwendig. Es sollte keine Luft zwischen dem Kraut sein, das ist besonders wichtig bei der Herstellung von Sauerkraut. Als oberste Schicht bedeckst du nun noch dicht mit einem äußeren, dicken Kohlblatt. Somit ist dein Sauerkraut gut geschützt. Das Glas verschließt du dann und lässt das Sauerkraut für mindestens zwei bis drei Tage bei Zimmertemperatur fermentieren. Wenn es fertig ist, nimmst du das überschüssige Blatt aus dem Glas und stellst dein Sauerkraut gut verschlossen in den Kühlschrank. Es hält nun mehrere Wochen oder Monate durch das Einmachen.

Varianten zum Basisrezept

Bei der Herstellung von Sauerkraut kannst du kreativ werden. Verwende doch mal im Rezept anstatt von Weißkohl einen Kopf Rotkohl. Das bringt dir eine neue tolle Farbe auf den Teller. Beim Sauerkraut selber machen kannst du natürlich auch klassische Gewürze hinzufügen. Kümmelsamen, Wacholderbeeren und Lorbeerblätter sind oft in den traditionellen Sauerkraut Rezepten enthalten. Oder du versuchst dich in fernöstlich fermentiertem Chinakohl und stellst dein eigenes Kimchi her.

Zusammenfassung
recipe image
Rezept
Sauerkraut
Autor
Veröffentlicht
Vorbereitung
Zubereitung
Dauer gesamt
Bewertung
51star1star1star1star1star 1 Bewertungen
Total
12
Shares

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*