Wenn du auf Leder verzichten möchtest, steckst du vermutlich in einer Zwickmühle. Die günstigen Alternativen sind nämlich alles andere als nachhaltig und langlebig. Außerdem bestehen diese oft aus Kunststoffen. Dazu kommt, dass vor allem Schuhe überhaupt nicht atmungsaktiv sind. Es reicht also nicht, wenn du dich darauf verlässt, dass ein Produkt als vegan gekennzeichnet ist. Du solltest unbedingt genauer hinsehen. Zum Glück gibt es auch nachhaltige und fair produzierte Alternativen. Diese werden aus Pflanzen gewonnen und machen veganes Leder zu einer robusten und langlebigen Alternative zu tierischem Leder. Vier solcher Ledersorten möchten wir dir nachfolgend genauer vorstellen.

Piñatex: Veganes Leder aus Ananas

Bei Piñatex handelt es sich um eine Lederalternative aus den Blättern der Ananas. Die Idee dahinter ist vor allem deshalb genial, da die Ananas Blätter für gewöhnlich einfach am Müll landen. Es ist fast genauso stabil wie tierisches Leder aber in der Produktion um einiges günstiger. Für die Ananasbauern entstehen dadurch zusätzliche Einnahmequellen. Besonders nachhaltig ist es deshalb, weil für den Anbau keine extra Ressourcen benötigt werden. Außerdem fällt bei der Produktion Biomasse an, die zu Biogas und Dünger verarbeitet werden kann. Mehr Infos zu Piñatex und eine Auswahl an Unternehmen die damit arbeiten findest du direkt auf der Website der Piñatex Produzenten Ananas Anam.

Veganes Leder aus Kork

Kork war eine der ersten Alternativen zu Leder. Vielleicht hast du ja selbst schon Produkte davon gesehen. Firmen wie Bleed Clothing bieten sogar eine vegane Lederjacke aus Kork an, die dem Original in nichts nachsteht. Du findest aber auch Geldbörsen, Schuhe, Taschen und Hüte aus dem robusten Material. Kork bietet dir viele Vorteile, zum einen ist es super robust aber auch extrem leicht. Es ist wasserabweisend, aber luftdurchlässig. Außerdem hält es dich warm und schützt vor Kälte.

Veganes Leder aus Pilzen

Wenn du dir Pilze einmal genauer ansiehst war es eigentlich nur eine Frage der Zeit bis jemand auf die Idee kommt, daraus eine Lederalternative zu produzieren. Pilze sind wenig anspruchsvoll und können in großen Mengen angebaut werden. Außerdem sind sie durch ihre fasrig-ledrige Konsistenz wie gemacht für veganes Leder. Du möchtest genau wissen wie aus Pilzen Leder wird? Schau doch einfach bei den Erfindern vorbei. MycoWorks heißt das amerikanische Startup, das Pilzleder entwickelt hat und die erste Geldbörse daraus auf den Markt gebracht hat.

Veganes Leder aus Soja

Erst kürzlich hat eine Forscherinnengruppe aus Indonesien Soja für Lederalternativen entdeckt. Du fragst dich sicher, wie aus Sojabohnen Leder hergestellt werden soll. Aus der Restflüssigkeit, die bei der Tofuproduktion entsteht wird gemeinsam mit Zucker, Essig und Bakterien eine Mischung angerührt die nach rund zehn Tagen zu mikrobieller Zellulose reift und getrocknet werden kann. Klingt super spannend, findest du nicht auch? Damit verwendet es wie das Piñatex Ananasleder ein Abfallprodukt aus der Lebensmittelindustrie. Wann du die ersten Produkte daraus kaufen kannst, ist jedoch leider noch nicht klar.

Total
28
Shares

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*