Die Vorsätze fürs neue Jahr sind schnell getroffen und meistens genau so schnell wieder vergessen. Okay, eine Garantie, dass die Vorsätze halten gibt es natürlich nicht – aber mit smarten Zielen und etwas Geduld hilfst du dir selbst, länger durchzuhalten und Vorsätze in gute Gewohnheiten zu verwandeln. Wir zeigen dir mit unseren Tipps, wie das geht!

Warum Vorsätze fürs neue Jahr?

Klar, wir könnten gute Vorsätze auch jederzeit unter dem Jahr treffen. Doch das neue Jahr bringt immer einen Zauber des Neustarts mit sich. Auch wenn immer mehr, vor allem junge, Menschen auf Vorsätze komplett verzichten, können Neujahrsvorsätze ein wahrer Motivations-Booster für gute Gewohnheiten sein. Wer allerdings komplett planlos an Vorsätze herangeht, scheitert mit hoher Wahrscheinlichkeit schon in der ersten Woche.

SMARTe Ziele setzen

Im Business-Kontext häufig benutzt, im privaten Bereich vernachlässigt: SMARTe Ziele machen Ziele mess- und steuerbar. Die Methode ist sehr einfach umzusetzen und hilft dir dabei, deine Vorsätze fürs neue Jahr besser zu definieren und schließlich auch zu halten.

Dabei definiert man ein Ziel auf fünf Ebenen:

  • Spezifisch: Das Ziel sollte möglichst spezifisch sein. Es geht dabei darum, das „Wie?“ zu beantworten. Aus „Ich möchte abnehmen“ oder „Ich möchte mehr Sport machen“ wird somit „Ich möchte abnehmen, indem ich ins Fitnessstudio gehe und mich besser ernähre.“.
  • Messbar: Dein Vorsatz sollte quantitativ messbar sein. „Ich möchte 10kg abnehmen“ ist besser als „Ich möchte abnehmen“.
  • Akzeptiert: Damit du nicht nach ein paar Tagen wieder aufgibst, ist es wichtig, dass du dein gesetztes Ziel auch akzeptierst. Dein Vorsatz sollte also angemessen und attraktiv auf dich wirken. Falls dein Ziel zu groß scheint, nimm dir lieber zunächst ein kleineres Zwischenziel vor.
  • Realistisch: Dein Vorsatz sollte realistisch sein. Niemand kann 10kg in zwei Tagen abnehmen oder ohne Vorerfahrung jeden Tag 20km laufen. Überleg dir, ob du unter den gegebenen Umständen (Job, Beziehung, Alltag, etc.) das Ziel überhaupt erreichen kannst.
  • Terminiert: Entscheide dich für einen verbindlichen Zeitrahmen und setz dir eine klare Deadline. Vor allem bei Neujahresvorsätzen ist es wichtig, ein mittelfristiges Ziel (wie beispielsweise den 31. März) zu definieren. Ist dein Ziel zu langfristig angesetzt, verlierst du es eher aus den Augen. Teile in diesem Fall deinen großen Vorsatz in kleinere Zwischenziele auf.

Teile deine Vorsätze

Wenn du dich zu deinen Vorsätzen sozial verpflichtest, ist es wahrscheinlicher, dass du diese auch einhältst. Dazu musst du deine Vorhaben nicht öffentlich auf deinem Facebook-Profil teilen. Erzähle am besten deinen engsten Freunden, deinem Partner und deiner Familie von deinen Vorsätzen fürs neue Jahr. Dadurch verfestigen sich deine Ziele und du fühlst dich eher verpflichtet, diese Ziele zu erreichen.

Schreib ein Journal

Halte deinen Fortschritt schriftlich fest. Wenn du dir ein sportliches Ziel gesetzt hast, dann schreib dir jede Trainingseinheit auf. Möchtest du abnehmen, schreib dir regelmäßig dein Körpergewicht und deine Zwischenziele auf. Du kannst auch Smartphone-Apps wie Coach.me nutzen, um deinen Fortschritt festzuhalten. Am besten hältst du deinen Fortschritt jeden Tag zur gleichen Zeit fest (beispielsweise direkt am Morgen).

Reflexion als Schlüssel zum Erfolg

Nimm dir regelmäßig, am besten wöchentlich, kurz Zeit, um über deine gesetzten Vorsätze nachzudenken. Bedeuten dir deine Vorsätze überhaupt noch etwas? Machst du Fortschritte? Sind deine Ziele noch immer SMART? Musst du deine Ziele eventuell anpassen? Bleib flexibel und reagiere auf Veränderungen. Bei dieser Reflexion kannst du auch dein Journal zu Rate ziehen, um deinen Fortschritt zu beobachten.

Total
18
Shares

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*