5 Übungen gegen einen "Tech Neck"

5 Übungen gegen einen “Tech Neck”

Total
17
Shares

Hast du schon mal von einem “Tech Neck” gehört? Diese schmerzhafte Verspannung bezeichnet den steifen Nacken, der durch die ständige Bildschirmarbeit und dem dauerhaften Blickkontakt mit dem Smartphone entstehen kann. Yoga und regelmäßige Bewegung können dabei helfen, gegen den hartnäckigen “Tech Neck” anzukämpfen und diesen auch für die Zukunft proaktiv vorzubeugen. Wir haben fünf einfache Übungen für dich zusammengestellt, die du jederzeit und auch am Arbeitsplatz durchführen kannst.

1. Wechsle die Sitzposition

Wechsle immer wieder mal deine Haltung und die Sitzposition. Falls du einen höhenverstellbaren Tisch hast, versuche auch mal stehend zu arbeiten. Ansonsten solltest du jede Stunde zumindest für fünf Minuten eine stehende oder gehende Pause einlegen. Stell dir am besten einfach eine Erinnerung und geh kurz auf die Toilette, besuche einen Kollegen in einem anderen Zimmer oder hol dir ein frisches Glas Wasser. So sammelst du über den Tag verteilt auch wertvolle Schritte.

2. Richte deine Wirbelsäule auf

Stell dir vor, als würde eine Faden am obersten Ende deiner Wirbelseile hängen. Nun ziehst du diesen Faden vor deinem inneren Auge nach oben, sodass sich deine Wirbelsäule vollkommen aufrichtet. Das kannst du sowohl im Sitzen als auch im Stehen ganz einfach und nebenbei machen.

Vielleicht kennst du auch das Asana “Berg” aus dem Yoga. Bei dieser Übung stellst du dich hüftbreit und aufrecht hin. Dabei werden die Oberschenkel und der Bauch angespannt. Die Schultern werden nach hinten unten gezogen und der Kopf wird angehoben. So entsteht eine möglichst aufrechte Haltung, bei der sich mit der Atmung der gesamte Körper entspannen kann.

3. Mobilisiere deine Handgelenke

Wenn dein Nacken durch die viele Arbeit am Bildschirm schmerzt, dann sind wahrscheinlich auch deine Handgelenke etwas beleidigt. Durch das Tippen auf der Tastatur kann sich deine Hand mit der Zeit unbemerkt verkrampfen. Schüttle daher deine Handgelenke regelmäßig aus und dehne jeden einzelnen Finger. Um die Durchblutung zu fördern, kannst du deine Hände zu einer Faust ballen, für einige Sekunden halten und wieder locker lassen. Das kannst du 10 bis 20 mal wiederholen.

4. Kreise deinen Kopf

Eines der effektivsten Mittel gegen einen “Tech Neck” sind einfache Kreisbewegungen. Kreise deinen Kopf regelmäßig in beide Richtungen und in unterschiedlichen Geschwindigkeiten. Manchmal merken wir erst so, wie verspannt unser Nacken wirklich ist. Danach kannst du deinem Nacken noch mit deinen Daumen eine kleine Massage verpassen.

5. Schau aus dem Fenster

Ein regelmäßiger Blick aus dem Fenster kann sehr wohltuend sein, da sich so nicht nur dein Nacken entspannen kann. Ein Blick aus dem Fensters in eine grüne Landschaft kann nachweislich Stress reduzieren und sogar die Produktivität steigern. Möchtest du die Wirkung gegen ein “Tech Neck” zusätzlich steigern, so kannst du währenddessen (im Sitzen) auch deine Hände hinter dem Rücken verschränken. Damit sorgst du für eine angenehme Dehnung im Brustkorb.

5 Tipps gegen einen Tech Neck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dir auch gefallen