Wenn die Spargelsaison im Gange ist, gibt es nur eine Regel: Soviel davon essen wie in den Bauch passt. Spargel ist sehr wasserreich und kalorienarm, man kann davon also gar nicht zu viel verspeisen. Klassisch wird er mit gegarten Kartoffeln und einer eher fettreichen und schweren Sauce Hollandaise serviert. In diesem Artikel möchten wir dir unser leichtes und gesundes Lieblings-Spargelgericht vorstellen, nämlich Bärlauch-Spargel in Erdnusssauce.

Zutaten (für 2 Portionen)

  • 2 Bund grüner Spargel (rund 1kg, am besten in Bio-Qualität)
  • 1 Tasse Bärlauch
  • 1/4 Tasse Erdnussbutter
  • 1/8 Tasse Tamari
  • 1 EL geröstete Erdnüsse
  • Wasser nach Bedarf

Zubereitung

Zuerst bereitest du den Spargel vor. Hierfür schneidest du den trockenen Teil unten ab. Gegebenenfalls kannst du nun am unteren Teil die etwas holzige Haut abschälen. Den Spargel anschließend in circa fünf Zentimeter lange Teile schneiden, den Bärlauch in feine Streifen schneiden. In einer Pfanne etwas Wasser erhitzen, Spargel und Bärlauch hinzugeben und gut anschwitzen. Mit Sojasauce ablöschen und fertiggaren. Zum Schluss die Erdnussbutter einrühren und bei Bedarf noch etwas Sojasauce und Wasser einrühren. Den Bärlauch-Spargel kann man nun entweder alleine servieren, oder zum Beispiel mit gegarten Kartoffeln genießen.

1 Tasse entspricht 240ml, also ungefähr einer handelsüblichen Tee-/Kaffeetasse. Wenn du öfters Rezepte mit Tassenangaben machst oder gerne selbst kreativ wirst, empfehlen wir dir amerikanische Cups (erhältlich auch auf Amazon). Hier wird Wert auf die Verhältnismäßigkeit der Zutaten gelegt im Gegensatz zum mühsamen Wiegen.

Unterschied zwischen weißem und grünem Spargel

Auch wenn weißer Spargel in Mitteleuropa noch immer beliebter ist als sein grüner Artgenosse, holt der grüne Spargel in den letzten Jahren immer mehr auf. Im Gegensatz zum weißen Spargel ist seine Saison länger, man kann ihn also ab etwa Mitte April bis Ende Juli regional genießen. Vor weit importierter Ware sollte man nicht nur ob der ökologischen Gründe lieber die Finger lassen, meistens ist dieser auch schon sehr ausgetrocknet.

Spargel ist ein absolutes Frischeprodukt und sollte möglichst zeitnah nach dem sogenannten „Stechen“ (also der Ernte des Spargels) genossen werden. Beide Sorten enthalten Vitamin C und Betacarotin, sowie B-Vitamine, Mineralstoffe und Eiweiß. Der grüne Spargel enthält dabei mehr Nährstoffe als der weiße Spargel, der unter der Erde gezogen wird. Außerdem steckt in grünem Spargel eine zusätzliche Portion Chlorophyll.

Zusammenfassung
recipe image
Rezept
Bärlauch-Spargel in Erdnusssauce
Veröffentlicht
Vorbereitung
Zubereitung
Dauer gesamt
Total
5
Shares

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*