Bewegung gegen Alzheimer & Demenz

Für viele Menschen ist die größte Motivation, Sport zu machen, das Aussehen. Vielleicht bewegst du dich aber auch regelmäßig, um dich einfach gut zu fühlen oder um gesund zu bleiben. Es gibt einen weiteren, oft unterschätzten Grund, sich regelmäßig zu bewegen. Viele Studien haben mittlerweile gezeigt, dass Sport vor Demenz und kognitiven Störungen schützt. Wir haben den aktuellen Stand der Forschung für dich zusammengefasst.

30 Minuten Radfahren gegen Alzheimer

Eine neue Studie aus dem Jahr 2017 an der Goethe Universität in Frankfurt hat die Zusammenhänge zwischen Bewegung und dem Gehirnstoffwechsel dargestellt. Dazu wurden 60 Teilnehmer im Alter zwischen 65 und 85 Jahren untersucht. Die regelmäßige Bewegung hat dabei nicht nur die Fitness, sondern auch den Gehirnstoffwechsel verbessert.

Die Teilnehmer wurden dabei unterschiedlichen Tests sowie MRT- und MRS-Untersuchungen unterzogen. Über 12 Wochen mussten sich die Teilnehmer (unabhängig vom Alter) drei mal pro Woche für 30 Minuten am Fahrradtrainer bewegen. Die Intensität wurde dabei stets auf die individuelle Leistungsfähigkeit angepasst. Nach dem Trainingszeitraum wurden die Untersuchungen wiederholt.

Wie erwartet hatte das regelmäßige Training einen positiven Einfluss auf das Gehirn. Und zwar konnte durch die Bewegung der Anstieg des Stoffwechselprodukts Cholin verhindert werden. Dieses entsteht durch einen vermehrten Abbau von Nervenzellen. Das wiederum deutet typischerweise auf die Gefahr von Alzheimer oder Demenz hin. Selbstverständlich konnte aber auch die Ausdauer der Studienteilnehmer durch das 12-wöchige Training verbessert werden.

Verbesserter Glukosestoffwechsel durch regelmäßige Bewegung

In einer anderen Studie konnte gezeigt werden, dass durch regelmäßige, moderate Bewegung der Glukosestoffwechsel im Gehirn verbessert werden kann. Das wiederum könnte ebenfalls daraufhin deuten, dass regelmäßige Bewegung vor Alzheimer schützt. Den 93 Studienteilnehmer wurden dabei eine tägliche Aktivität von mindestens 68 Minuten „verschrieben“.

Ist Ausdauersport der Schlüssel zur Gesundheit im Alter?

Die beiden Studien zeigen wie so viele andere Studien auch, dass regelmäßiger, moderater Ausdauersport der Schlüssel für eine langanhaltende Gesundheit sein könnte. Unabhängig davon sorgt regelmäßige Bewegung in jungem Alter schon dafür, dass wir fit und gesund werden. Und schlussendlich fühlen wir uns auch besser, wenn wir regelmäßig schwitzen.

Was ist mit Kraftsport?

Du fragst dich jetzt vielleicht, ob du dein Fitnessstudio-Abo kündigen und gegen ein Paar neue Laufschuhe tauschen solltest. Keine Panik, denn auch Kraftsport kann Alzheimer und anderen Krankheiten im Alter vorbeugen. Bei einer internationalen Alzheimer-Konferenz in Vancouver wurden beispielsweise im Jahr 2012 vier Studien präsentiert, die gezeigt haben, dass sowohl aerobes Training (Ausdauersport) als auch Krafttraining vor Alzheimer und Demenz schützen können. Es gibt also keinen Grund, das Eisen gegen Laufschuhe zu tauschen. Am besten kombinierst du aber sowohl Ausdauer- als auch Kraftsport.

Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.