100 gesunde Rezepte

Besonders im Sommer ist ein erfrischende Eistee eine willkommene Abwechslung. In Plastikflaschen abgefüllte Eistees aus dem Supermarkt enthalten jedoch oftmals jede Menge Zucker und manchmal auch unnötige Zusatzstoffe. Um einen Eistee selber zu machen benötigst du nicht viel, nur etwas Geduld, bis der Tee abgekühlt ist. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt – du kannst dir so ganz einfach den Eistee deiner Träume zubereiten! Wir haben acht Tipps gesammelt, damit auch dir ein köstlicher, selbst gemachter Eistee gelingt!

Basis für Eistees

Als Basis dienen für einen Eistee in der Regel Schwarz- oder Grüntee. Dabei eignen sich am besten eher kräftigere Teesorten wie Assam oder Sencha. Du kannst aber auch nach belieben zu anderen Teesorten aus Kräutern oder Früchten greifen. Früchtetees sind besonders bei Kindern sehr beliebt und Pfefferminztee sorgt für den besonderen Frischekick.

Tipps für den perfekten Eistee

  • Wenn du deinem Eistee Kokosblütenzucker oder ein ähnliches Süßungsmittel zufügst, mach das am besten gleich direkt nach dem Aufguss, da sich diese im heißen Wasser besser auflösen können.
  • Um eine kräftigere Note zu bekommen, verwende mehr Tee (Beutel oder Teeblätter) anstatt ihn länger ziehen zu lassen.
  • Frischer Ingwer, Kurkuma und Zitronengras können eine gesunde und leckere Ergänzung sein.
  • Zitrone oder Limette sorgt in Eistees für eine leicht-säuerliche Note und hält den Eistee länger frisch.
  • Den Tee immer zuerst ausgiebig abkühlen lassen, bevor du ihn in den Kühlschrank stellst. Das tut dem Tee, deinem Kühlschrank und der Umwelt gut.
  • Um den Tee schneller abzukühlen, kannst du ihn kurz ziehen lassen, die Beutel oder Teeblätter entfernen und ihn direkt auf Eiswürfel gießen.
  • Selbst gemachter Eistee hält sich in der Regel nicht sehr lange, in größeren Mengen hergestellt kannst du ihn im Kühlschrank in geschlossenen Flaschen aber etwas länger aufbewahren.
  • Wenn du Lust auf Instant-Eistee hast, dann probiere mal kalten Tee in Eiswürfelformen abzufüllen. So kannst du stets auf „Eisteewürfel“ zurückgreifen und diese mit sprudelndem Wasser und Früchten aufgießen.

 

Total
3
Shares

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*