Less Waste: 5 Alltagsgegenstände zur Müllvermeidung

Wenn du erstmals versuchst Müll zu vermeiden und Zero oder Less Waste zu betreiben, wirst du an viele Hindernisse stoßen. Vor allem das Einkaufen in normalen Supermärkten kann frustrierend sein. Deshalb solltest du lieber mit einem Bereich des Lebens beginnen, den du besser steuern kannst: nämlich in deinem Zuhause. Wir zeigen dir fünf Zero Waste Alltagsgegenstände, die dir die Müllvermeidung erleichtern.

Stofftücher in verschiedenen Formen und Farben

Ob Küchenrolle oder Servietten – vor allem in der Küche fällt unendlich viel zusätzlicher Müll an, der sich ganz einfach vermeiden lässt. Besorge dir für deine Mahlzeiten schöne Stoffservietten mit einem Muster, das dir gefällt. So vermeidest du nicht nur Abfall sondern bringst einen zusätzlichen Farbklecks an deinen Tisch. Du denkst dir, auf Küchenrolle kann man nicht verzichten? Dann probier doch alte Stofftücher als Ersatz. Du kannst diese Stofftücher zum Beispiel aus alten Baumwolle T-Shirts herstellen. Zum Waschen gibst du sie einfach in die Kochwäsche, dann sind sie auch sicher wieder keimfrei für die nächste Benützung.

Elegante Glasstrohhalme

Die meisten Menschen lieben es, ihre Getränke oder Smoothies aus einem Strohhalm zu genießen. Dabei werden jedoch nach wenigen Minuten Genuss unzählige Einweg Plastikstrohhalme verschwendet. Mittlerweile gibt es als Alternative zu Edelstahlstrohhalmen auch robuste Glasstrohhalme zu kaufen. Der Vorteil von Glas ist, dass du Verunreinigungen sofort siehst und diese mit den mitgelieferten Reinigungsbürsten entfernen kannst. Außerdem gibt es auch bereits Modelle mit farbigem Rand, so wird nie mehr ein Getränk vertauscht.

Vorratsgläser aus Glas und Stoffbeutel zum Einkaufen

Auch wenn du keinen Unverpackt Laden in deiner Nähe hast, kannst den Abfall beim Kauf deiner Lebensmittel drastisch reduzieren. Bewaffnet mit Stoffbeuteln in unterschiedlichen Größen kaufst du Obst, Gemüse und Backwaren komplett verpackungsfrei ein. Trockene Lebensmittel werden oft in fünf Kilo Säcken angeboten. Diese lassen sich gut in der Vorratskammer lagern, in die Küche füllst du dir einfach eine Haushaltsmenge in Vorratsgläser aus Glas ab. Alte Gurkengläser und Gläser von Aufstrichen eignen sich außerdem gut für den Kühlschrank. Nachdem du sie gründlich gesäubert und das Etikett entfernt hast, sind diese optimal zur Resteaufbewahrung geeignet.

Computer und Smartphone Apps nutzen

Mit deinem Computer und Smartphones ersetzt du kinderleicht unzählige Notizzettel. Ein großer Vorteil daran, Notizen am Computer zu schreiben ist, dass du den Zettel nicht verlieren kannst und alles an einem Ort gesammelt ist. Empfehlenswert ist beispielsweise Evernote. Eine der vielen Einkaufslisten Apps fürs Smartphone erspart dir außerdem den Einkaufszettel. Du kannst egal wo du bist Produkte auf der Liste ergänzen und hast diese immer griffbereit.

Bügel- und Schraubflaschen für Reste

Wenn du öfters Smoothies mixt oder Säfte selber presst wirst du die Vorteile von Glasflaschen sicher kennen. Diese sind nicht nur ein toller Alltagsbegleiter um genug Wasser zu trinken, sondern auch eine platzsparende Variante zur Aufbewahrung von Essenresten. Kleine Smoothie Flaschen sind zum Beispiel perfekt für überschüssige Dressings geeignet, große Flasche halten Suppen im Kühlschrank platzsparend frisch. Möchtest du deine Suppe aufwärmen, kannst du diese ganz ohne Kleckserei in einen Topf gießen und anschließend genießen.

Möchtest du weniger Lebensmitteln verschwenden? Hier liest du, wie du Reste sinnvoll verwerten kannst!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Warte mal… Kennst du unseren Newsletter?

Wir senden dir jede Woche kostenlos die besten Tipps für einen bewussten und gesunden Lebensstil noch vor allen anderen! Schließe dich jetzt über 7.800 Abonnenten an.

Wir senden dir keinen Spam und behandeln deine Daten vertraulich (Datenschutz)

Nein, danke.