Wer kennt nicht die Müdigkeit, die ganz überraschend am Nachmittag herein bricht? Während wir im Bürosessel vor uns hin tippen dämmern wir langsam weg. Wäre es nicht großartig, wenn wir unser Schlafdefizit mit einer Pille einfach wegzaubern könnten? Diese massive Einschränkung unserer Lebensqualität ist auch einer der Gründe, warum sich Schlaf als der nächste Lifestyle-Trend abzeichnet. Während wir uns selbst mit Koffein wachhalten, soll Modafinil als zuverlässiger Muntermacher für chronisch müde Menschen wirken. Wir haben uns den Wirkstoff und dessen Wirkungen näher angesehen.

Unterschiedliche Studien haben bereits bewiesen, dass weniger als acht Stunden Schlaf negative Auswirkungen auf die Leistungsfähigkeit hat. Auch wenn wir uns nicht müde fühlen, handeln wir anders als wenn wir voll ausgeschlafen und unser Körper komplett erholt ist. Die „Alltagsdroge“ Koffein in Form von Kaffee hält uns zwar wach, macht uns aber zittrig und sorgt dafür, dass wir konstant ein Schlafdefizit aufbauen.

Warum du am besten auf Kaffee verzichten solltest, liest du in unserem  Artikel „Warum Kaffe müde macht„.

Der Wirkstoff Modafinil

Die meisten Menschen benötigen keine Pille, die wochenlang ohne Nebenwirkungen wachhält. Viele von uns sehnen sich nur danach, einen „normalen“ Tag durchzustehen und mit etwas weniger Schlaf auszukommen. Modafinil wird normalerweise als Wirkstoff von Medikamenten zur Behandlung von Menschen, die an zwanghafen Schlafanfällen leiden, eingesetzt. Es wird also bei erwachsenen Menschen mit exzessiver Schläfrigkeit und einer so genannten Narkolepsie eingesetzt. Modafinil scheint die Ausschüttung von GABA (ein schlaffördernder Neurotransmitter) zu verlangsamen. Allerdings ist die exakte Wirkung von Modafinil bisher noch nicht vollständig geklärt. In vielen Ländern kann der leicht modifizierte Arzeneistoff Adrafinil rezeptfrei erworben werden. Die Wirkung soll bei diesem jedoch verzögert einsetzen.

Unterschied zu anderen Wachmachern

Fest steht, dass es sich von anderen Wachmachern wie Amphetaminen deutlich unterscheidet. Die „Smart Drug“ Modafinil wirkt nicht als Stimulans wie Koffein oder gar Amphetamine. Es macht nicht high und wirkt eher langsam. Mit Modafinil soll man sich Erfahrungsberichten zufolge schon nach sechs Stunden Schlaf fit und ausgeschlafen fühlen. Es soll außerdem dabei helfen, über den ganzen Tag ohne Tief konzentriert arbeiten zu können. Das Medikament ist allerdings nur für Patienten mit diagnostizierter Narkolepsie zugelassen und verfügt auch über Nebenwirkungen wie Übelkeit und Nervosität. In klinischen Studien wird zur Zeit unter anderem die Wirkung von Modafinil bei Jetlag überprüft.

Ist Modafinil die Lösung für unser Schlafdefizit?

Auch wenn das psychostimulierende Modafinil als einfache Lösung unserer Schlafprobleme scheint, so sind die langfristigen Nebenwirkungen noch nicht bekannt. Schlafforscher sind sich einig, dass ein gesunder Schlaf für viele wichtige Körperfunktionen wie die Hormonregulation unverzichtbar ist. Wenn wir langfristig gesund und leistungsfähig bleiben möchten, dann sollten wir auch nicht auf Wunderpillen zurückgreifen. Stattdessen sollten wir unseren Lebensstil anpassen und dafür sorgen, dass unser Körper die nötige Regeneration bekommt.

Quellen & Links

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*