Fast jede Frau kennt das Problem: man fühlt sich während der Periode einfach nicht so richtig wohl in seiner Haut. Die Stimmung ist im Keller, man fühlt sich kraftlos und als Krönung gibt es auch noch diese fiesen Unterleibsschmerzen. Viele nehmen bereits bei den ersten Anzeichen Schmerztabletten, spezielle Präparate für Periodenbeschwerden gibt es zur Genüge. Wie du deine Tage ohne Medikamente gut überstehst und vielleicht sogar ein bisschen zu deinem persönlichen Ritual als Ehre an deine Fruchtbarkeit zelebrierst, zeige ich dir in diesem Artikel.

Stress runterschrauben

Dauerhafter Stress und damit unter Strom zu stehen fördert bewiesenermaßen Regelbeschwerden. Wer nie „locker lässt“ verkrampft auch leichter. Am besten nimmst du dir, zumindest für die stärksten Tage, genug Zeit für dich und ziehst dich zurück. Horche in dich hinein, was dir gut tut. Und wenn es nur ein fauler Nachmittag auf dem Sofa mit einem Marathon deiner Lieblingsserie ist, sieh diese kleine Zwangspause als Möglichkeit, deine Reserven wieder aufzutanken um nach Ende deiner Periode wieder voll durchstarten zu können!

Wohlfühlkleidung

Schlüpf sobald und so oft es dir möglich ist, während deiner Tage in deine liebsten Kuschelklamotten. Du wirst dich sofort wohler und entspannter fühlen! Achte dabei darauf, dass die Kleidung keine drückenden Knöpfe und enge Bünde hat, nirgends reibt und einschnürt, sondern weich fällt und aus einem hochwertigen Stoff wie etwas Baumwolle oder Leinen ist.

Warm halten

Wärme löst Krämpfe und ist oft viel effektiver als eine Tablette. Die richtige Wohlfühlkleidung sollte also auch warm halten, die Bauch- und Nierengegend gut bedecken und in der kälteren Jahreszeit sollten auch Socken nicht fehlen. Eine Wärmflasche am Bauch oder nachts bei den Füßen kann richtige Wunder wirken. Wer möchte, kann auch ein entspannendes Bad nehmen. Ein paar Tropfen ätherisches Öl wie Kamille oder Lavendel sorgen für eine wohlige Atmosphäre.

Moderate Bewegung

Auch wenn du dich vielleicht lieber auf dem Sofa zurückziehen und dich so wenig wie möglich bewegen möchtest, solltest du es mit etwas leichtem Sport versuchen. Durch Bewegung wird die Durchblutung gefördert, was die lästigen Krämpfe mildern oder sogar verschwinden lassen kann. Du kannst leicht Joggen oder einfach eine schnelle Runde Spazieren gehen. Auch Yoga oder leichte Gymnastik können helfen, die Beschwerden zu lindern. Zudem hebt etwas Bewegung auch die Stimmung.

Ruhig bleiben und Tee trinken

Einige Heilkräuter wirken sich besonders gut auf die Symptome während der Periode aus. Ein Teeaufguss daraus ist optimal, da er von innen wärmt. Zusätzlich können sich die Heilwirkungen so richtig entfalten.
Der wohl bekannteste Tee hier ist Frauenmantel (in Bioqualität zum Beispiel von Sonnentor erhältlich), es gibt aber auch weitere Heilkräuter wie Schafgarbe, Mönchspfeffer, Gänsefingerkraut, Johanniskraut, Kamillenblüten oder Melisse, die bei Periodenbeschwerden wahre Wunder wirken. In der Apotheke oder einem Reformhaus kannst du dich über gute Teemischungen beraten lassen.

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*