Bärlauchsalz

Bärlauchsalz selber machen (roh vegan)

Egal ob als Suppe oder Salat, Bärlauch ist ein leckeres und wahnsinnig gesundes Wildgemüse. Früher wurde Bärlauch als Heil- und Nahrungspflanze geschätzt. Heute erlebt der Bärlauch eine Renaissance als willkommene Abwechslung in der Küche. Bärlauchsalz ist eine schmackhaft Möglichkeit das Wildgemüse haltbar zu machen.

5 von 1 Bewertung
Drucken
Tags Glutenfrei, Rohkost, Vegan
Zubereitungszeit 10 Minuten
Portionen 1 Portion
Autor Dominik

Zutaten

  • 100 g Bärlauch frisch
  • 250 g Steinsalz

Zubereitung

  1. Wasche den Bärlauch und schneide ihn in grobe Stücke. Gib ihn gemeinsam mit dem Salz in einen Zerkleinerter und püriere so lange, bis alles gut vermischt ist. 

  2. Streiche das Bärlauchsalz auf ein Dörrgitter oder ein mit Backpapier belegtes Backblech und lasse das Bärlauchsalz einige Stunden trocknen. Alternativ kannst du es auch einige Tage auf der Heizung trocknen.

Tipp: Besonders gut wirkt sich Bärlauch aufgrund seiner ätherischen Öle auf Verdauung, Atemwege sowie Leber, Darm und Magen aus.
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dir auch gefallen
Buchweizenbrot

Buchweizenbrot selber machen

Buchweizen ist streng genommen kein Getreide, es eignet sich als glutenfreies Mehl aber trotzdem perfekt zum Backen. Als nährstoffreiche Alternative zu anderen Mehlsorten versorgt es den Körper außerdem mit wertvollen Mineralstoffen.…
Lesen