Egal ob als Suppe oder Salat, Bärlauch ist ein leckeres und wahnsinnig gesundes Wildgemüse. Früher wurde Bärlauch als Heil- und Nahrungspflanze geschätzt. Heute erlebt der Bärlauch eine Renaissance als willkommene Abwechslung in der Küche. Um das wertvolle Wildgemüse haltbar zu machen, kann man ein Bärlauchsalz zubereiten.

Zutaten (für eine kleine Portion)

  • 50 – 100g frischen Bärlauch (je nach gewünschter Intensität)
  • 250g Salz (z.B. Meersalz)

Zubereitung

Zunächst muss der frische Bärlauch gewaschen werden, falls gewünscht können die Stiele zuvor entfernt werden. Nun gibt man das Salz und den Bärlauch in einen Hochleistungsmixer (alternativ funktioniert auch ein Pürierstab oder eine Küchenmaschine). Danach pulsiert man die Menge solange, bis ein grünliches Salz entsteht. Danach vermengt man am besten in einer Schüssel den Bärlauch mit dem Salz noch weiter.

Zum Trocknen legt man das Bärlauchsalz auf ein Blech mit Backpapier. An der frischen Luft mit warmer Umgebungstemperatur sollte es dann in einigen Stunden trocken sein. Zum Abschluss füllt man das selbstgemachte Bärlauchsalz in passenden Gläsern ab. So eignet sich das Bärlauchsalz auch perfekt als Geschenk.

Tipp: Besonders gut wirkt sich Bärlauch aufgrund seiner ätherischen Öle auf Verdauung, Atemwege sowie Leber, Darm und Magen aus.

Zusammenfassung
recipe image
Rezept
Bärlauchsalz
Veröffentlicht
Vorbereitung
Zubereitung
Dauer gesamt
Bewertung
51star1star1star1star1star 5 Bewertungen
Total
11
Shares

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*