Ausgiebiges Dehnen sorgt für eine bessere Beweglichkeit, das ist kein Geheimnis. Während sich viele fragen, zu welchem Zeitpunkt man dehnen sollte, ist die weitaus wichtigere Frage wie man überhaupt effektiv dehnen und so für eine bessere Regeneration sorgen kann. Yoga ist ein wunderbarer Start, die wissenschaftliche Antwort lautet „Functional Range Conditioning“, kurz FRC.

Bessere Beweglichkeit

Mit dem Aufschwung von CrossFit wurde auch das Trainieren von Beweglichkeit, oft als „Mobility“ bezeichnet, immer bekannter. Dieser Begriff wird aber oft in einem falschen Zusammenhang benutzt. Beweglichkeit sollte für eine aktive Kontrolle über die „Range of Motion“ (ROM) bzw. den Bewegungsumfang stehen. Eine gute Beweglichkeit schützt uns vor Verletzungen und hält uns bis ins hohe Alter fit.

Mit einer besseren Beweglichkeit können auch sämtliche Übungen im Krafttraining wie beispielsweise Kreuzheben und Kniebeugen effizienter umgesetzt werden. Und damit lassen sich auch bessere Kraftzuwächse erzielen.

Beweglichkeit statt Flexibilität

Oftmals verbindet man mit einer besseren Beweglichkeit eine höhere Flexibilität, also eine erweiterten Bewegungsumfang (ROM). Die Erweiterung der Flexibilität führt aber nicht gleichzeitig zu Fortschritten in der Beweglichkeit. Denn schließlich muss man den dazu gewonnen Bewegungsumfang auch kontrollieren können.

Anstatt also die Flexibilität zu erweitern, solltest du viel eher auf eine volle Kontrolle deiner bereits vorhandenen Flexibilität achten. Mit Functional Range Conditioning (FRC) gelingt genau das. So ist es beispielsweise auch möglich, gleichzeitig kraftvoll, stabil und kontrolliert tiefer in die Kniebeuge zu gehen.

Functional Range Conditioning

Das Functional Range Conditioning-Programm wurde von Dr. Andreo Spina entwickelt und wird bereits in vielen CrossFit-Boxen in den USA und in der Arbeit mit Elite-Athleten eingesetzt.

Die drei Säulen von Functional Range Conditioning:

  • Beweglichkeit (Mobility)
  • Stärkung der Gelenke
  • Körperkontrolle

Es baut auf wissenschaftliche Erkenntnisse auf und kann zur Zeit in einem zweitätigen Seminar erlernt werden.

Das einzigartige an dem FRC-Programm ist der Fokus auf die eigene Beweglichkeit und die Kontrolle darüber. Andere Flexibilitäts-Programme setzen stattdessen in der Regel auf reines Dehnen. Mit FRC wird die volle Kontrolle über die eigene Beweglichkeit, welche bisher eher nur Pilates-, Ballett- und Yoga-Lehrer vorenthalten war, der breiten Masse zugänglich gemacht. Ein gutes Beispiel zeigt das folgende Video.

Total
1
Shares

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*