Kaffeesatz verwerten: 7 Tipps zur Müllvermeidung

Wenn du regelmäßig Kaffee zubereitest, fällt einiges an Kaffeesatz an. Die meisten Menschen werfen diesen dann einfach auf den Müll oder Kompost, da er scheinbar nicht mehr weiter verwendet werden kann. Tatsächlich kannst du kein weiteres Mal Kaffee davon aufbrühen, ihn dafür aber anderweitig verwerten. Wir möchten dir sieben Tipps geben, wie du Kaffeesatz im Haushalt weiterverwenden kannst. Dafür musst du ihn einfach nur gut trocknen lassen. In einem Schraubglas gelagert hält er sich ewig.

Peeling aus Kaffeesatz

Kaffeesatz ist eine wahre Geheimwaffe im Badezimmer. Auch viele Kosmetikhersteller schwören auf das im Kaffee enthaltene Koffein. Dieses ist nämlich auch äußerlich aufgetragen sehr belebend. Es fördert die Durchblutung und kann sogar gegen Cellulite und vorzeitige Hautalterung wirken. Auch unreine Haut profitiert von dem natürlichen Antioxidans, da es Rötungen und Akne lindert. Du kannst dafür ganz einfach ein Peeling aus Kaffeesatz selbst herstellen. Wenn es einmal ganz schnell gehen muss, reichen dafür auch nur zwei Zutaten: Natron und Kaffeesatz. Die angenehme Körnung des Peelings entfernt außerdem sanft abgestorbene Hautschüppchen.

Kaffeesatz für die Haare

Auch deine Haare können von Kaffeesatz profitieren. Massiere den trockenen Kaffeesatz in nasses Haar ein. Danach kannst du ihn für rund zehn Minuten einwirken lassen. Wasche deine Haare nun gründlich aus. Kaffee sorgt so für voluminöses und volles Haar. Verwende es aber am besten nur in dunklem Haar, denn ein paar wenige Körner werden immer zurückbleiben. Wenn du von Natur aus sehr dichtes Haar hast, solltest du auf diese Pflege verzichten, da du Probleme beim Auswaschen der Körner bekommen könntest.

Kaffeesatz als Pflanzendünger

Deine Zimmerpflanzen haben ihre besten Zeiten hinter sich? Dann versuch sie doch mit Kaffeesatz aufzupäppeln. Verteile diesen dafür gleichmäßig mit einem Löffel auf der Blumenerde und gieße die Pflanzen dann ganz normal. Nährstoffe wie Stickstoff, Phosphor und Kalium gelangen so zu den Pflanzenwurzeln und helfen deinen Zimmerpflanzen dabei, gesund zu wachsen. Achte darauf, keinen feuchten Kaffeesatz zu verwenden, da sich ansonsten Schimmel bilden kann. Du kannst den warmen Kaffeesatz zur Sicherheit über Nacht abkühlen und am Heizkörper oder im Backrohr trocknen lassen.

Kaffeesatz gegen Schädlinge im Garten

Auch Gartenpflanzen freuen sich über Kaffeesatz. Durch seinen Geruch vertreibt er nicht nur die Nachbarskatze aus deinem Blumenbeet, sondern wirkt auch gegen Ameisen, Wühlmäuse und Wespen. Um Wespen zu vertreiben gibst du den Kaffeesatz in eine feuerfeste Schüssel und zündest diesen an. Der Geruch, der dabei verströmt wird, ist für den Mensch kaum riechbar und hält dir Wespen vom Tisch fern.

Kaffeesatz gegen unangenehme Gerüche

Kaffeesatz besitzt (so wie Natron) die Fähigkeit, Gerüche zu binden. Um unangenehme Gerüche aus dem Kühlschrank ganz ohne Chemie zu binden, stellst du einfach eine Schale mit frischem, abgekühlten Kaffeesatz in den Kühlschrank. Nach wenigen Stunden wirst du bemerken, dass dein Kühlschrank weniger stinkt. Gegen einen müffelnden Staubsauger hilft Kaffeesatz ebenfalls. Sauge dafür die Menge von rund einem Esslöffel Kaffeesatz ein.

Kaffeesatz als Ersatz für Scheuermilch

So wie Kaffeesatz als Peeling für die Haut super funktioniert, kannst du ihn auch als Ersatz für Scheuermilch verwenden. Durch die feine Körnung reinigst du schonend eingebrannte Rückstände aus Töpfen und Pfannen. In Glasflaschen wirkt Kaffeesatz gegen Ablagerungen. Gib dafür eine kleine Menge mit Wasser in die Flasche, schüttle einmal gut durch und spüle dann die Flasche mit Leitungswasser aus.

Kaffeesatz zum Färben

Egal ob für Ostereier oder Stoffe, Kaffeesatz eignet sich gut zum Färben. Löse dafür den Kaffeesatz in lauwarmem Wasser auf und lasse den zu färbenden Gegenstand so lange drin, bis die gewünschte Farbe erreicht ist. Von dunklem Beige bis zartem Braun ist hier alles möglich. Besitzt du alte, dunkle Holzmöbel, so kannst du an diesen Kratzer mit Kaffeesatz ausbessern. Verwende hierfür einen nassen Pinsel oder Wattestäbchen, tunke diesen in etwas Kaffeesatz und verstreiche es auf der betroffenen Stelle.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.