Reismilch ist mittlerweile eine sehr beliebte Alternative zu tierischer Milch, da sie zwar leicht süßlich ist, aber keinen so starken Eigengeschmack aufweist wie etwa Mandelmilch. Du kannst dir ganz leicht und günstig Reismilch selbst herstellen. Denn in vielen Produkten aus dem Supermarkt ist leider Öl oder Zucker zugesetzt. Wir zeigen dir mit diesem einfachen Rezept, wie du nie mehr Reismilch kaufen musst und so auch eine Menge Müll vermeidest!

Zutaten (für 1 Liter)

Zubereitung

Für die Reismilch kannst du jede beliebige Reissorte verwenden. Weiße Reissorten bieten sich besonders gut an, weil die Milch somit am neutralsten schmeckt. Aber auch die rein pflanzliche Milch aus braunem Reis ist durch ihren etwas nussigen Geschmack sehr köstlich.

Alle Zutaten gemeinsam in einen Blender geben und für einige Minuten gut durchmixen. Jetzt nur noch durch ein sehr feines Sieb oder einen Nussmilchbeutel abseihen, in eine saubere Flasche füllen und in den Kühlschrank stellen. Die leicht süßliche Reismilch hält sich so zwischen drei und fünf Tagen.

Je sauberer du arbeitest, desto länger hält sich die Milch gekühlt. Wenn sie länger steht, setzt sich ein Teil am Flaschenboden ab. Das ist ganz normal, schüttle sie einfach einmal gut durch und schon ist sie wieder gut vermischt.

Wenn du weder ein feinmaschiges Sieb noch einen Nussmilchbeutel zur Hand hast, kannst du auch ein Feinstrumpf-Söckchen oder eine Feinstrumpfhose zum Durchsieben verwenden. Das funktioniert ebenso hervorragend. Du kannst sie im Nachhinein dann einfach in die Wäsche geben und wieder verwenden, um unnötigen Müll zu vermeiden.

Die Reismilch wird im Supermarkt übrigens als „Reisdrink“ verkauft, da man pflanzliche Milch nicht als Milch verkaufen darf. Das gilt auch Hafermilch und andere vegane „Milchprodukte“. Diese Produkte gibt es auch mit Schokogeschmack, dafür aber leider mit viel Zucker und Öl. Du kannst aber bei der Herstellung ganz einfach hochwertiges Kakaopulver untermischen oder dir mit der selbst gemachten Reismilch jederzeit einen frischen Kakao zubereiten.

Geheimtipp: Milchreis-Basis (vegan)

Nachdem du deine Reismilch selbst herstellen kannst, kannst du sie auch für Milchreis verwenden, da sie geschmacklich optimal passt. Du benötigst dafür dieses Rezept und zusätzlich noch folgende Zutaten.

Die 150g Rundkornreis kochst du einfach mit 750ml Reismilch sowie Vanille, Zimt, etwas Kokosblütenzucker und einer Prise Salz auf. Nun nur noch ein paar frische oder pürierte Früchte hinzugeben und schon hast du eine süße, warme Mahlzeit. Natürlich kannst du den Milchreis auch kalt als Dessert servieren.

Zusammenfassung
recipe image
Rezept
Reismilch
Veröffentlicht
Vorbereitung
Zubereitung
Dauer gesamt
Bewertung
51star1star1star1star1star 3 Bewertungen
Total
25
Shares

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

8 Kommentare

  1. Hallo , Katharina 🙂 . Bin eben auf deine Reismilcch gestoßen und wollte diese mal ausprobieren in den nächsten Tagen. Aber eine Frage habe ich : was macht man mit der “Reispampe“ ,die am Ende übrig bleibt? Kann man das irge noch weiter verwenden, so wie Nussmehl z. B. ? Lieben Gruß
    Sigrid

    1. Hallo Sigrid,

      freut mich, dass dir das Rezept gefällt Ja, du kannst den Rest der übrig bleibt zum Beispiel mit Haferflocken, Kokosraspeln, Vanille und einem Süßungsmittel deiner Wahl vermengen und kleine Kekse daraus herstellen. Ich werde dazu bald einen Artikel schreiben.

      Liebe Grüße,
      Katharina

  2. Hallo und guten Morgen :-). Also habe mich mal an deiner Reismilch ‚ausgelebt‘ . Aber ich glaube, da ist irgendwie was schief gelaufen. Ich verwende immer losen Reis , wenn es Reis sein muss. Der ist natürlich von Natur aus schon klebrig….. egal….. hab ihn am Vortag gekocht und dann in den Kühlschrank gestellt. Am nächsten Tag in den Mixer gepackt, Datteln drauf ,Prise Salz und Vanille ….. heraus kam : eine Pudding artige Masse …… hab mich etwas gewundert,ob das so sein muss …… anschließend durch einen Feinstrumpf gepresst ….. Den Geschmack finde ich gut , aber ob das in meinen Kaffee kommt ?! :-\ ….. War einfach der Reis nicht die beste Wahl ?Sollte man lieber Beutel-Reis nehmen der nicht klebt?!
    Ich werde es wohl in Porridge etc vermengen 😉
    L. G.

    1. Hallo Sigrid,

      weißt du welche Reissorte es war? Meiner Erfahrung nach eignen sich Langkorn und Basmati Reis am besten. Hast du den Reis vor dem Kochen gewaschen? Das ist auch sehr wichtig. Wenn du sehr stärkehaltigen Reis verwendest, kannst du versuchen nur die Hälfte oder 2/3 der Reismenge zu verwenden.
      Du kannst die Milch, wenn sie zu dick und puddingartig wird auch einfach mit Wasser verdünnen und nochmal kurz aufmixen 🙂

      LG Katharina

  3. Hey 🙂 , verwendet hab ich ‚Jasminreis‘ . Abgewaschen hab ich ihn nicht . Das war mein aller erster Versuch . Danke für deine Tipps 😉 . Ich probier es einfach die nächsten Tage nochmal …..
    L . G

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*