Cordyceps wird in der alternativen Medizin Chinas und Tibets schon seit vielen Generationen als Allround-Heilmittel genutzt. Er soll die Leistungsfähigkeit verbessern und als Potenzmittel für Mann und Frau wirken. Der parasitäre Pilz soll außerdem gemeinsam mit Maca für einen ausgewogenen Hormonhaushalt sorgen. In der Forschung hat man den Pilz als mögliches Schmerzmittel gegen Arthrose entdeckt.

Gut für Sportler und das Immunsystem

Laut traditionell tibetischer Medizin hilft Cordyceps bei der Regulierung des Immunsystems. Er soll die Nieren und Nebennieren stärken und damit auch Stress reduzieren. Er kann auch als Potenzmittel sowohl für Frau als auch Mann eingesetzt werden. Chinesische Athleten gaben an, den Heilpilz vor den erfolgreichen olympischen Sommerspielen eingenommen zu haben. In der TCM, der traditionell chinesischen Medizin, wird er auch gegen Lungen-, Leber und Herzkreislauf-Beschwerden eingesetzt.

Optimale Wirkung mit Maca

Gemeinsam mit Maca soll sich der Effekt von Cordyceps verstärken. Das gleiche Phänomen ist von Kombinationen wie Ingwer und Pfeffer bekannt.  Nimmt man die Wunderwurzel Maca gemeinsam mit dem Vitalpilz Cordyceps ein, so soll die Potenz und die Libido durch die Regulation der Hormone um ein Vielfaches verbessert werden.

Schmerzmittel bei Arthrose?

Einer aktuellen Studie der University of Nottingham aus dem Jahr 2015 zufolge blockiert das im Pilz enthaltene Cordycepin den entzündlichen Prozess, was bei Arthorse Schmerzen lindern kann. Möglicherweise kann der Heilpilz sogar dann helfen wenn Cortison und andere Medikamente versagen. Zur Zeit wird noch am Verständnis der Wirkung von Cordycepin geforscht.

Vorsicht bei der Qualität

Cordyceps ersetzt zwar keine Medikamente, kann sich jedoch positiv auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit auswirken. Aus diesem Grund sollte auch auf eine hohe Qualität geachtet werden. Ein Präparat sollte daher möglichst aus biologischen Anbau stammen. Wir haben gute Erfahrungen mit den Cordyceps-Tabletten von Hanoju gemacht. Ein Pulver zum Untermischen in Smoothies gibt es leider nicht mehr.

Quelle: Wikipedia

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*