Vegane Joghurtalternativen sind mittlerweile sehr beliebt. Allen voran das Soja Joghurt. Beim Thema Soja gibt es nicht nur hinsichtlich des Geschmacks unterschiedliche Meinungen. Auch wenn es um die Auswirkungen auf unsere Gesundheit geht, gibt es die unterschiedlichsten Auffassungen. Nachfolgend beleuchten wir den aktuellen Stand der Forschung etwas näher und erklären dir, worauf du beim Kauf achten solltest.

Aus was besteht Soja Joghurt?

Die Basis eines jeden Soja Joghurts bilden Sojabohnen und Wasser. Die Bohnen zählen zu den Hülsenfrüchten und sind vor allem in asiatischen Ländern ein beliebtes Nahrungsmittel. Ähnlich wie Joghurt aus tierischer Milch wird Soja Joghurt mithilfe von Milchsäurebakterien hergestellt. Durch die Fermentation entsteht der fein-säuerliche Geschmack. Wirft man einen Blick auf die Zutatenlisten der im Handel erhältlichen Soja Joghurts, so entdeckt man aber meistens nach Soja, Wasser und Milchsäurebakterien noch weitere Zutaten. Neben Säureregulatoren und Aromen sind auch häufig Stabilisatoren und Verdickungsmittel wie Carrageen anzufinden.

Grundsätzlich unterscheiden sich die Produkte auch beim Zuckergehalt. Es gibt einige Produkte, die keinen Zucker enthalten, die meisten Soja Joghurts beinhalten jedoch für den angenehm-süßen Geschmack etwas Zucker. Oftmals werden außerdem künstliche Vitamine (B12 und Vitamin D) sowie Kalzium zugesetzt.

Künstlich und ungesund?

Wer sich die Zutatenliste so mancher Produkte ansieht, wird sich natürlich fragen ob Soja Joghurt überhaupt eine gesunde Alternative zu Kuhmilchjoghurt sein kann. Tatsächlich sollte man jene Produkte mit langer Zutatenliste eher meiden. Ob diese wirklich gesünder als ihre tierischen Pendants sind, lässt sich nur schwer beurteilen.

Möchtest du auf der sicheren Seite sein, dann solltest du auf ein zuckerfreies Soja Joghurt in Bio-Qualität setzen. Es gibt vor allem im Biomarkt viele Produkte, die aus nur drei Zutaten bestehen: Sojabohnen, Wasser und Milchsäurebakterien bzw. Joghurtkulturen. Diese Bio-Produkte sind auch gentechnikfrei, denn leider wird ein Großteil des angebauten Sojas gentechnisch manipuliert (wenn auch für die Viehzucht).

Reich an Eiweiß und Phytoöstrogenen

Soja Joghurt ist von Natur aus laktose- und glutenfrei und enthält kaum gesättigte Fettsäuren. Ein naturbelassenes Soja Joghurt ohne Zusätze enthält relativ viel Eiweiß (rund 5g/100g) und wenig Fett (etwa 2,5g/100g). Mit durchschnittlich 50kcal auf 100g kann man selbst bei einer kalorienreduzierten Diät kräftig zugreifen. Die dem Soja Joghurt doch sehr ähnliche Sojamilch gilt außerdem aus gesundheitlicher Sicht als die beste Alternative zu Kuhmilch.

Die Ernährungsrichtlinien der USDA (Landwirtschaftsministerium der USA) umfassen mittlerweile sogar Sojamilch.  Denn Produkte aus der Sojabohne sollen helfen, das Krebsrisiko zu senken und COPD vorzubeugen. Die enthaltenen Phytoöstrogene (Isoflavone) gelten außerdem als besonders gesundheitsförderlich. Die North American Menopause Society hat bereits die positive Wirkungen dieser bei Hitzewallungen und allgemein bei Altersbeschwerden bestätigt.

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) ist auch überraschend positiv gegenüber Soja eingestellt:

„Weltweite Studien haben bestätigt, dass Soja verdauungsfördernd und blutfettsenkend wirken kann.“

Die Food and Drug Administration (FDA) der USA empfiehlt aufbauend auf der Auswertung von über 50 unabhängigen Studien den Konsum von 25g Sojaeiweiß täglich. Umgerechnet entspricht das etwa 500g Soja Joghurt. Auch Männer müssen sich nicht um ihre Fruchtbarkeit Sorgen machen, denn bisher gibt es keine Studie, die den Mythos der Reduktion der Spermienanzahl durch den Verzehr von Sojaprodukten bestätigt hat. Auch für Säuglinge und Kleinkinder ist laut dem British Journal of Nutrition mittlerweile Entwarnung gegeben.

Auf der sicheren Seite mit selbst gemachtem Joghurt

Auch wenn es einige Bio-Produkte gibt, die ohne Zusatzstoffe auskommen, lohnt es sich, Soja Joghurt selbst herzustellen. Bei regelmäßigem Verzehr spart man so nicht nur jede Menge Zeit und Geld. Man hat auch volle Kontrolle über die Zutaten und die Qualität des Joghurts.

Probier am besten unser Rezept für selbst gemachtes Soja Joghurt!

Wenn du dennoch zu einem Soja Joghurt aus dem Supermarkt greifen möchtest, dann achte auf folgende Punkte:

  • Gentechnikfreie Zutaten
  • Herkunft und (Bio-)Qualität der Zutaten
  • Kein Verwendung von fragwürdigen Zusatzstoffen
  • Zuckergehalt

Quellen & Links

Total
6
Shares

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*