Curry Ramen Suppe mit Tofu (HCLF & vegan)

Curry Ramen Suppe mit Tofu (HCLF & vegan)

Total
4
Shares

Du verbindest mit Ramen Suppe eine günstige und sehr fettige Instant Nudelsuppe, die man nur noch mit heißem Wasser aufgießen muss? Mit dem Original aus Japan hat dieses Fast Food nur sehr wenig zu tun. Deshalb zeigen wir dir, wie du eine leckere und gesunde Ramen Suppe selber kochen kannst. Unsere Curry Ramen Suppe ist scharf, würzig und voller frischer Zutaten. Durch die Zugabe von roter Currypaste zauberst du außerdem eine leichte Thai Note in dieses Gericht. Für ein authentisches Geschmackserlebnis kaufst du die Zutaten für diese Suppe am besten im Asialaden und machst dabei einen großen Bogen um vorfrittierte Instant Nudeln.

5 von 1 Bewertung
Drucken
Gericht Hauptspeise, Suppe
Region Japanisch, Thailändisch
Ernährung HCLF, Vegan
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 35 Minuten
Portionen 2 Portionen
Kalorien / Portion 609 kcal
Autor Katharina

Zutaten

Brühe

  • 1-2 TL Rote Currypaste
  • 2 EL Weiße Misopaste
  • 1 Stück Knoblauchzehe
  • 1 TL Ingwer gerieben
  • 1 EL Kokosblütenzucker
  • 2 Tassen Gemüsebrühe
  • 1 Tasse Kokosmilch

Einlage

  • 1 Tasse Tofuwürfel
  • 1 TL Kokosöl optional
  • 200 g Ramen Nudeln
  • 4-6 Stück Shiitake Pilze getrocknet
  • 1 Stück Pak Choi klein
  • 2 Stück Frühlingszwiebel
  • 1 TL Sesam
  • 1 TL Sesamöl optional

Zubereitung

Brühe

  1. Zuerst bereitest du die Brühe zu. Dafür dünstest du die Curry- und Misopaste kurz in Wasser an.

  2. Hacke den Knoblauch fein und reibe den Ingwer. Alternativ kannst du Knoblauch und Ingwer in einem Mörser zu einer Paste verarbeiten. Gib Knoblauch und Ingwer zur Curry- und Misopaste in den Topf und dünste sie kurz mit.

  3. Gieße nun mit der Gemüsebrühe und Kokosmilch auf. Wenn die Pasten kleine oder größere Klumpen bilden, kannst du diese nun mit einem Schneebesen lösen und alles glattrühren.

  4. Koche die Brühe nun noch einmal kurz auf und halte sie danach bis zum Servieren warm.

Einlage

  1. Trockne den Tofu gut ab und schneide ihn in Würfel. Gib etwas Kokosöl in eine Pfanne und brate die Tofuwürfel darin von allen Seiten. Alternativ kannst du die Tofuwürfel auch ohne Öl im Backofen knusprig backen. 

  2. Weiche die Shiitake Pilze für mindestens 10 Minuten in heißem Wasser ein. Koche in der Zwischenzeit die Ramen Nudeln gar. Nimm die Nudeln aus dem Wasser und koche die Shiitake Pilze für wenige Minuten darin. Schalte den Herd ab und gib den Pak Choi hinzu, sodass dieser noch kurz im Wasser dünsten kann.

  3. Gib die Nudeln in ein Teller und verteile darauf die Shiitake Pilze, den Pak Choi und die Tofuwürfel. Gieße nun mit der Brühe auf. Abschließend garnierst du die Ramen Suppe mit Frühlingszwiebeln, Sesam und nach Bedarf mit einigen Tropfen Sesamöl.

Tipp: Wenn du keine unfrittierten Ramen Nudeln findest, kannst du auch zu dünnen und getrockneten Udon Nudeln oder zu Soba Nudeln greifen.

Hinweis: 1 Tasse entspricht 240ml, also ungefähr einer handelsüblichen Tee-/Kaffeetasse. Wenn du öfters Rezepte mit Tassenangaben machst oder gerne selbst kreativ wirst, empfehlen wir dir amerikanische Cups (erhältlich auch auf Amazon). Hier wird Wert auf die Verhältnismäßigkeit der Zutaten gelegt im Gegensatz zum mühsamen Wiegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dir auch gefallen