Kürbisse sind wohl eine der größten Allrounder in der Küche. Ob pikant oder süß, als Snack oder als Dessert –  ja sogar als Smoothie schmeckt das Gemüse! Aufgrund seiner kalorienarmen und sättigenden Eigenschaften findet er außerdem großen Anklang. Für uns war das Grund genug, ein herzhaftes Rezept rund um das Herbstgemüse zu kreieren. Unsere Kürbissticks sind gemeinsam mit dem Spinat-Dip perfekt für die Arbeit, als gesunder Snack oder auch als herbstliches Abendessen geeignet!

Zutaten (für 2 Backbleche)

  • 1 mittelgroßer Hokkaido Kürbis
  • 2-3 große Kartoffeln
  • 1/3 Tasse Speisestärke
  • 2 EL geschrotete Leinsamen (zuvor mit 4 EL Wasser quellen lassen)
  • Salz und Pfeffer
  • geriebene Muskatnuss
  • etwas Buchweizenmehl
  • 1 Brokkoli Stiel
  • 2 Handvoll Spinat
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Mandelmus
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Zuerst die Kartoffeln schälen, dann Kürbis und Kartoffeln in Würfel schneiden und weich garen. Beides durch eine Kartoffelpresse pressen oder mit einem Kartoffelstampfer zu Püree verarbeiten. Anschließend die Leinsamenmischung, Salz, Pfeffer, Stärkemehl und Muskatnuss zur Kartoffel-Kürbis Masse geben und gut durchrühren. Nun bei Bedarf so lange Buchweizenmehl hinzufügen, bis ein formbarer Teig entsteht. Dieser sollte ungefähr die Konsistenz eines Gnocchi-Teigs haben. Den Teig zu kleinen Stangen formen und auf ein Backblech legen. Die Kürbissticks benötigen ungefähr 15 bis 20 Minuten bei 180 Grad im Backofen. Sie sind fertig, wenn sie außen schön knusprig und innen noch etwas weich sind.

Während die Kürbissticks im Ofen sind, kann der Dip zubereitet werden. Hierfür den Brokkoli Stiel schälen, kleinschneiden und garen. Den Spinat waschen und grob hacken, die Knoblauchzehen schälen. Wenn der Brokkoli ausgekühlt ist, diesen gemeinsam mit dem Spinat, den Knoblauchzehen, Mandelmus, Salz und Pfeffer in einen Zerkleinerer geben und zu einem pestoartigen Dip verarbeiten.

Nun können die noch warmen, leckeren Kürbissticks mit dem Spinat-Dip genossen werden. Die Kürbissticks lassen sich auch gut vorbereiten und als gesunder Snack einpacken. Außerdem sind die Sticks auch ein perfektes Fingerfood für Partys und Picknicks.

1 Tasse entspricht 240ml, also ungefähr einer handelsüblichen Tee-/Kaffeetasse. Wenn du öfters Rezepte mit Tassenangaben machst oder gerne selbst kreativ wirst, empfehlen wir dir amerikanische Cups (erhältlich auch auf Amazon). Hier wird Wert auf die Verhältnismäßigkeit der Zutaten gelegt im Gegensatz zum mühsamen Wiegen.

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

2 Kommentare

  1. Werde ich ausprobieren. Bin sehr dankbar über Vegane Rezepte, da mein Sohn und meine Schwiegertochter „Vegan“ geworden sind.
    Für mich Anfangs noch schwer. Vegetarisch hatte ich kein Problem. Werde auch diesen Umstieg schaffen, damit ich sie verwöhnen kann wenn sie auf Besuch kommen. Der nächste Schritt ist nur Rohkost und Zuckerfrei sind sie jetzt schon, hättet ihr da auch eine Idee?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*