Manchmal scheint es so, als wäre Fitness ein teures Unterfangen. Neue Schuhe, Trendsportarten, Superfoods und Smoothies machen den Eindruck, als sei es ein Privileg, gesund und fit zu bleiben. Jedoch kann man auch auf kleinem Budget ganz einfach fit bleiben. Man muss lediglich eine Handvoll Entscheidungen treffen und an diesen festhalten. Wir haben die besten Tipps für dich gesammelt!

1. Selbst kochen und saisonal essen

Ein Punkt, an dem man wirklich viel Geld sparen und der Gesundheit viel Gutes tun kann. Versuche, so oft wie möglich selbst zu kochen und möglichst saisonal zu essen. Es gibt außerdem zahlreiche, gesunde Rezepte, die sich gut vorkochen und mit in die Arbeit nehmen lassen. Oft gehen wir nur aus Bequemlichkeit auswärts essen. 5 Euro für das Mittagessen, 3 Euro für den Snack und 2 Euro für einen Energieriegel – schon sind 10 Euro weg. Damit du dir bewusst wirst, wie viel Geld du für Auswärtsessen wirklich benötigst, schreib einfach ein kleines Haushaltsbuch.

2. Hilfreiche Apps nutzen

Dein Smartphone ist dein treuer Begleiter? Dann nutze doch auch die Auswahl an Apps für deine Gesundheit! Es gibt mittlerweile zahllose Apps für Workouts zu Hause, eine regelmäßige Meditationspraxis oder um dein Ernährungsverhalten aufzuzeichnen. Die Apps sind im Vergleich zu „Offline“-Angeboten meist deutlich kostengünstiger oder sogar gratis.

3. Auf Alkohol verzichten

Auch wenn es dir vielleicht zunächst schwer fällt, solltest du unbedingt beim Ausgehen auf (übermäßigen) Alkoholkonsum verzichten. Ein Glas Sekt zum Geburtstag oder eine Flasche Wein zum Abendessen mit Freunden schadet dir bestimmt nicht. Vielmehr nagt das wöchentliche Ausgehen langfristig an deiner Geldbörse und deiner Gesundheit. Außerdem wirst du merken, dass man auch ohne Alkohol eine Menge Spaß haben kann. Und der katerfreie Tag danach deutlich besser verläuft als sonst.

4. Die Natur genießen

Regelmäßige Spaziergänge in der Natur sind nicht nur gesund, sie kosten dich auch keinen Cent. In jeder Stadt gibt es kleine und große Grünflächen, um sich zu erholen. Erkunde deine Umgebung nach den schönsten Plätzen in der Natur. Oft ist es vor der eigenen Haustüre am schönsten!

5. Zu Hause Yoga praktizieren

Sobald du die Yoga-Basics gut genug beherrscht, um alleine zu üben, solltest du dir regelmäßig Zeit für deine Yoga-Praxis zu Hause nehmen. Zwar bedeutet der Besuch eines Yoga-Kurses ein gewisses Commitment, wenn du aber die Disziplin erlernst, auch zu Hause zu praktizieren, tust du deinem Durchhaltevermögen und deinem Kontostand einen Gefallen. Es gibt auch viele praktische Hilfsmittel für zu Hause wie beispielsweise Yoga Räder oder Kopfstandhocker. Mithilfe von Workshops kannst du dich dann auch regelmäßig nach Lust und Laune weiterbilden.

Total
24
Shares

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*