Natürliche Hausmittel gegen verstopfte Poren

Verstopfte Poren machen sich häufig durch eine unreine Haut bemerkbar. Nicht nur Teenager leiden unter den Mitessern und Pickeln, die einem schönen Hautbild im Weg stehen. Schuld daran sind Schmutz, Talg und Hautfett, die die Hautporen verstopfen. Haben sich die Poren entzündet und erste Mitesser gebildet, so muss man nicht zu teurer Kosmetik greifen. Es gibt eine Reihe von bewährten Hausmitteln, die dabei helfen, die Haut vom Schmutz zu befreien und so die Poren zu reinigen. So gehören die schwarze Punkte und Pickel im Gesicht der Vergangenheit an!

Natron-Peeling

Die Backzutat Natron ist ein wahres Allroundtalent. Du kannst es als natürliches Peeling einsetzen, um die Hautunreinheiten im Gesicht zu bekämpfen. Dazu rührst du 1 EL Natron mit 2 TL Wasser zu einem Peeling. Mit dem Peeling massierst du dann in kleinen Kreisbewegungen deine Haut. Zusätzlich kannst du das Natron noch einige Minuten einwirken lassen, bevor du es wieder mit lauwarmen Wasser abträgst.

Das Natron-Peeling solltest du zuerst an einer kleinen Hautstelle abseits vom Gesicht ausprobieren, um mögliche Irritationen zu vermeiden. Verträgst du das Peeling gut, so kannst du es ein- bis zweimal pro Woche anwenden.

Zitronenwasser

In vielen natürlichen Cremen gegen Akne findet sich Zitrone unter den Zutaten. Der Saft der Zitrusfrucht kann helfen, große Hautporen zu verkleinern und Schmutz zu entfernen. Die Zitronensäure befreit die Haut außerdem von überschüssigem Fett. Mitesser und Pickel verschwinden so wie von selbst mit der Zeit.

Presse den Saft von zwei bis drei Zitronen in eine Schüssel und gib 1 EL Wasser zum Zitronensaft. Mit einem Wattepad kannst du dann das erfrischende Zitronenwasser auf dein Gesicht auftragen. Wenn du möchtest, kannst du das Zitronenwasser für einige Minuten einwirken lassen, bevor du es wieder abwäscht. Diese Anwendung kannst du täglich wiederholen.

Teebaumöl

Das Öl aus den Blättern des Teebaums wirkt antibakteriell und kann so gegen Hautunreinheiten eingesetzt werden. Das Teebaumöl solltest du aber nur in kleinen Mengen stellenweise mit einem Wattestäbchen auftragen. Nach der Anwendung solltest du deine Haut mit einem hochwertigen Öl pflegen, da Teebaumöl deine Haut extrem austrocknen kann.

Teebaumöl
Teebaumöl wirkt sehr zuverlässig gegen verstopfte Poren.

Kurkuma-Maske

Die heilenden Eigenschaften der Kurkuma-Wurzel sind mittlerweile sogar wissenschaftlich belegt. Die orange Wurzel wirkt entzündungshemmend und stark antibakteriell. Wir empfehlen Kurkuma auch in unseren 10 Nahrungsmittelgruppen als täglichen Bestandteil einer gesunden Ernährung. Aber auch äußerlich wirkt Kurkuma gegen entzündete und verstopfte Hautporen.

Für eine Kurkuma-Maske mischt du 1 EL Bio-Kurkumapulver mit 2 EL abgekühltem grünen Tee zu einer Maske. Diese trägst du dann gezielt auf die betroffene Haut auf. Sobald die Maske eingetrocknet ist, kannst du sie mit lauwarmen Wasser wieder abwaschen.

Achte aber unbedingt darauf, dass Kurkuma deine Haut gelb färben kann! Möchtest du Kurkuma nicht äußerlich anwenden, so kannst du auch jeden Tag zu einer Tasse Grüntee mit frischem Kurkuma und Ingwer greifen.

Aktivkohle-Maske

Aktivkohle ist dafür bekannt, Giftstoffe aus dem Magen-Darm-Trakt zu entfernen. Die medizinische Kohle kann aber auch äußerlich als Maske gegen Unreinheiten eingesetzt werden. Die Maske bereitest du aus 50g Aktivkohle, 1 TL Mandelöl und etwas Wasser zu. Die Maske kannst du großzügig auf die Haut auftragen. Ist sie eingetrocknet, kannst du sie wieder abwaschen.

Honig-Maske

Bestimmt hast du schon mal von der antibakteriellen Wirkung von Honig gehört. Diese Eigenschaft kannst du dir auch im Kampf gegen Hautunreinheiten zunutze machen. Seine Inhaltsstoffe sorgen dafür, dass sich die Haut wieder von selbst reguliert.

Für eine einfache Honig-Maske kannst du einfach puren Honig auf die Haut auftragen und für längere Zeit einwirken lassen. Die Maske eignet sich also perfekt als längeres Verwöhnprogramm am Abend oder während du gemütlich ein Bad nimmst. Für noch mehr Antioxidantien in der Maske kannst du auch etwas Zimt unter den Honig mischen.

Sauna und Dampfbad

Um die Poren zu öffnen, hilft nichts besser als ein Saunagang oder ein Dampfbad. Denn währenddessen wird die Durchblutung gefördert und die Haut dabei unterstützt, die Unreinheiten abzustoßen. Ein Dampfbad wirkt dabei etwas sanfter als ein Saunagang.

Ein Dampfbad für das Gesicht kannst du auch ganz einfach selbst zu Hause zubereiten. Dazu erhitzt du in einem Topf etwas Wasser mit Salz oder Kamillenblüten. Achte dann darauf, dass das Wasser nicht zu heiß ist und füll es in eine große Schüssel. Danach kannst du mit einem Handtuch über den Kopf den Dampf nutzen, um die Hautporen im Gesicht zu öffnen. Das Gesichtsdampfbad kannst du für 10 bis 15 Minuten genießen. Danach solltest du die Haut mit einem hochwertigen Öl pflegen, das sie ansonsten stark austrocknen könnte.

Weitere Tipps gegen verstopfte Poren

Neben der richtigen Hautpflege spielt auch der Lebensstil eine bedeutende Rolle für eine gesunde und reine Haut. Neben den vorgestellten Hausmitteln solltest du daher auch auf folgende Punkte achten:

Vorsicht bei empfindlicher Haut

Sollte deine Haut sehr empfindlich sein, solltest du bei der Anwendung der natürlichen Hausmittel sehr vorsichtig sein. Probiere am besten immer nur eines der vorgestellten Hausmittel aus und achte auf die Signale deines Körpers. Bei den Peelings und Masken solltest du besonders Vorsichtig sein. Falls du unter Rosacea leidest, solltest du zu anderen, natürlichen Hausmitteln greifen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.