Natürliche Gesichtspflege

Die Haut ist das größte Organ des Körpers. Deshalb solltest du besonders achtsam mit ihr umgehen und sie richtig pflegen. Dabei ist es besonders wichtig, dass du den natürlichen Säureschutzmantel unterstützt und nicht beschädigst. Natürliche Gesichtspflege mit Seife, Peeling, Tonic, Gesichtsölen und Gels hilft deiner Haut dabei, diesen aufrecht zu erhalten und gesund zu bleiben. So kannst du es schaffen, langfristig Hautunreinheiten in den Griff zu bekommen und vorzubeugen. Wir zeigen dir, wie du deine gewohnte Pflegeroutine auf natürliche Produkte umstellen kannst.

Vorteile von natürlicher Gesichtspflege

Konventionelle Pflegeprodukte und dekorative Kosmetik enthalten allerlei Stoffe, die deiner Haut nicht gut tun. Zum einen sind das aggressive Zusatzstoffe, die den natürlichen Säuremantel deiner Haut zerstören und deine Haut somit empfindlicher für Umwelteinflüsse machen. Dazu zählen zum Beispiel Anti-Akne-Produkte. Zum anderen enthalten sie Inhaltsstoffe, die die Haut durchlässiger machen. Das hilft dir aber nicht nur bei der Absorption von guten Stoffen. Es macht deine Haut auch durchlässiger für alles andere. Natürliche Gesichtspflege wirkt genau anders rum. Sie unterstützt deine Haut dabei, sich selbst zu schützen.

Die drei Phasen deiner täglichen Pflege

Am besten pflegst du deine Haut zwei Mal pro Tag. Einmal morgens nach dem Aufstehen und einmal abends, bevor du zu Bett gehst. Die Hautpflege am Abend ist besonders wichtig, da du so den Schmutz vom Tag entfernst und deine Haut über Nacht regenerieren kann. Deine natürliche Hautpflege-Routine sollte dabei drei Schritte umfassen: Reinigen, Klären und Pflegen.

Reinigung mit natürlichen Seifen

Um deine Gesichtshaut so natürlich wie möglich zu reinigen, benutzt du am besten eine milde Seife. Eine Aleppo Seife eignet sich hierfür besonders gut, da sie in verschiedenen Mischverhältnissen erhältlich ist. Dabei findest du für jeden Hauttyp die passende Pflege. Auch eine reine Olivenöl Seife oder eine Arganöl Seife können deiner Haut gut tun. Diese Seifen wirken basisch und verhindern somit, dass deine Haut übersäuert. Schäume die Seife am besten mit einer Gesichtsbürste mit Naturborsten oder einem Konjak Schwamm auf und trage sie in kreisenden Bewegungen auf dein Gesicht auf. Anschließend wäscht du sie ab und kannst mit der weiteren Pflege fortfahren.

Erfrischendes Gesichtswasser als Grundlage für die weitere Pflege

Nun ist das Gesichtswasser an der Reihe. Hier kannst du entweder zu Pflanzenwasser wie Rosenwasser, Kamillenwasser oder Lavendelwasser greifen. Oder du verwendest ein selbst gemachtes Gesichtswasser. Wenn du zu unreiner Haut neigst, empfiehlt sich ein Gesichtswasser mit Apfelessig. Trage dein Gesichtswasser mit einem feuchten Naturschwamm oder waschbarem Wattepad auf und trage die abschließende Pflege auf die noch feuchte Haut auf. So wird sie besser absorbiert.

Finish mit Gesichtsöl oder Pflanzengel

Um deine Haut nun nach der Reinigung richtig zu pflegen, solltest du als Abschluss noch ein Gesichtsöl oder Pflanzengel auftragen. Bei der Auswahl des Gesichtsöls solltest du darauf achten, dass du ein reines und biologisches sowie rein pflanzliches Öl benutzt. Je nach Hauttyp passt ein anderes Hautöl zu dir. Sensible Haut profitiert zum Beispiel von Mandelöl, während unreine Haut besser mit Arganöl zurecht kommt. Wenn du mit Gesichtsölen nicht so gut klar kommst, ist Aloe Vera Gel ein toller Allrounder. Es funktioniert für jeden Hauttyp, achte aber jedenfalls darauf, ein hochwertiges Aloe Vera Gel zu kaufen.

Peelings und Masken als zusätzliche Pflegerituale

Wenn du deiner Haut zusätzlich zur täglichen Pflege etwas Gutes tun möchtest, bieten sich Peelings und Masken an. Peelings kannst du zwei Mal pro Woche in deine natürliche Hautpflege-Routine integrieren. Sie helfen dabei, alte Hautschüppchen zu entfernen und die Poren so vor Verstopfungen zu schützen. Peelings aus Haferflocken sind besonders sanft zur Haut. Möchtest du kein mechanisches Peeling mit Partikeln anwenden, bietet sich ein Fruchtsäure Peeling an. Das funktioniert wunderbar mit naturtrübem Apfelessig.

Gesichtsmasken pflegen deine Haut zusätzlich und können einmal pro Woche angewendet werden. Bei unreiner Haut solltest du zu einer Gesichtsmaske mit Natron greifen. Eine Gesichtsmaske aus Heilerde und Algen kann dir neue Frische ins Gesicht zaubern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Hol dir kostenlose Tipps für deine Gesundheit!

Schließe dich über 7.500 Abonnenten an und erhalte jede Woche die besten Tipps für einen bewussten und gesunden Lebensstil noch vor allen anderen!

Nein, danke.