Avocadokern Shampoo selber machen

Avocadokern Shampoo selber machen

Total
29
Shares

Die Avocado ist als äußerst gesundes Lebensmittel bekannt, sie gilt heute sogar als wahres Superfood. Die fettreiche Frucht landet vor allem bei Veganern oft mehrmals die Woche am Teller. Der Kern landet jedoch meistens in der Biotonne. Schade, denn der Avocadokern gilt in Mexico als Naturheilmittel. Darüber haben wir bereits zur Verarbeitung des Kerns geschrieben. In diesem Artikel zeigen wir dir, wie du ein tolles Shampoo aus Avocadokernen zubereiten kannst.

5 von 1 Bewertung
Drucken
Vorbereitungszeit 5 Minuten
Zubereitungszeit 25 Minuten
Arbeitszeit 30 Minuten
Portionen 1 Liter Shampoo
Autor Dominik

Zutaten

  • 2 Stück Avocadokerne mittelgroß
  • 1 Liter Wasser

Zubereitung

  1. Die Avocadokerne musst du vor der weiteren Verarbeitung in der Sonne oder einfach am Heizkörper trocknen.

  2. Sind die Kerne durchgetrocknet, so raspelst du die Kerne fein. Sie müssen allerdings nicht ganz fein gerieben werden.

  3. Dann bringst du in einem Topf etwa einen Liter Wasser zum Kochen.

  4. Gib die geriebenen Avocadokerne ins kochende Wasser. Die Flüssigkeit muss für rund 20 Minuten bei geringer Hitze gekocht werden.

  5. Zum Abschluss gießt du die Flüssigkeit durch ein Sieb, sodass die Reste der Avocadokerne zurückbleiben. Die orange Flüssigkeit gibst du am besten in einen verschließbaren Behälter (z.B. Einmachglas). Im Kühlschrank hält sich das Shampoo verschlossen bis zu zwei Wochen.

Haarwäsche mit Avocadokernen

Zum Haarewaschen verwendet man dann je nach Haarlänge zwischen 1/8 und 1/4 der Flüssigkeit und verteilt es gut in den Haaren. Das Shampoo schäumt nicht und kann bei Bedarf mit Aleppo-Seife ergänzt werden. Die gesunde und selbstgemachte (Zero Waste-)Alternative zum herkömmlichen Shampoo aus dem Supermarkt macht die Haare weich und sorgt außerdem für einen angenehmen Duft.

Summary
Review Date
Author Rating
51star1star1star1star1star
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dir auch gefallen