Avocados sind mittlerweile fester Bestandteil in der Ernährung von gesundheitsbewussten Menschen. Sowohl im Fruchtfleisch, als auch im Kern schlummern wahre Superkräfte. Weniger bekannt ist das Öl aus Avocados. Während in den letzten Jahren Kokos- und Olivenöl als gesunde Öle gehandhabt wurden, versteckte sich das Avocado Öl bisher noch ein wenig im Schatten. Wir zeigen dir die Vorteile des grünen Öls.

Herstellungsprozess

Natives Avocado Öl wird aus dem Fruchtfleisch gewonnen und hat eine grünliche Farbe. Der Herstellungsprozess gestaltet sich sehr aufwendig und durchläuft meist mehrere Phasen. Zunächst müssen die reifen Avocados gewaschen, entkernt und die Haut entfernt werden. Das Fruchtfleisch wird im Anschluss gepresst, bis eine Guacamole-ähnliche Masse entsteht. In einer Zentrifuge wird dann das Öl aus dem Fruchtfleisch extrahiert. Das gewonnene Öl kann in der Regel unbehandelt verwendet werden, oftmals wird es jedoch noch weiter gefiltert.

Anwendungsmöglichkeiten

Aufgrund des hohen Gehalts an Vitamin A und E wird es in der Naturkosmetik schon längere Zeit gegen trockene und unreine Haut eingesetzt. Avocado Öl ist allerdings nicht nur gut für Haut und Haare, sondern auch aufgrund der Nährstoffe eine gesunde Alternative zu herkömmlichen Ölen in der Küche.

Haut- und Haarpflege

Das Avocado Öl ist eine gesunde Quelle von ungesättigten Fettsäuren. Diese sollen äußerlich sowohl bei Akne als auch bei trockener Haut helfen. Das Öl verbessert außerdem bei regelmäßiger Anwendung die Elastizität der Haut und schützt außerdem vor UV-Schäden. Lutein, ein Antioxidans, soll in der Lage sein, die Haut vor Alterungsprozessen zu schützen.

Wenn du Avocado Öl in deine Haut- und Haarpflege integrieren möchtest, dann musst du nicht auf fertige Mischungen zurückgreifen. Zu Beginn kannst du zwei bis drei Mal in der Woche das Öl sehr sparsam auf dein Gesicht auftragen. Schon nach wenigen Wochen wird sich die Haut deutlich geschmeidiger und sanfter anfühlen. Hast du empfindliche Haut, so solltest du das Öl zunächst an einer kleinen Hautstelle ausprobieren bevor du es am ganzen Körper verwendest. Am besten ist es, die verwendeten Pflegeöle regelmäßig abzuwechseln und nach Jahreszeit anzupassen.

Avocado Öl zum Kochen

Verwendet man das Öl der Avocados in der Küche, so wirkt es aufgrund der ungesättigten Fettsäuren entzündungshemmend. Aufgrund der enthaltenen Carotinoide harmoniert das Öl besonders gut mit carotinioidreichen Gemüsesorten wie Karotten und Tomaten. Die grüne Farbe des Avocado Öls deutet darauf hin, dass es auch eine Menge Chlorophyl enthält. Der grüne Pflanzenstoff ist bekannt als effektives „Anti-Aging-Antioxidants“.

Obwohl Avocado Öl einen höheren Siedepunkt als Olivenöl hat, sollte man es immer erst kurz vor dem Servieren auf die Speisen geben. Zum Frittieren und Braten solltest du das wertvolle Öl auf keinen Fall benutzen. Der butter-ähnliche Geschmack passt gut zu Gemüsegerichten, aber auch auf Reis, Kartoffeln und Hirse. Das Öl ist auch sehr gut als Dressing für Salate geeignet. Aufgrund des intensiven Geschmacks kannst du damit auch sehr sparsam umgehen.

Qualitätsmerkmale

Beim Kauf von Avocado Öl solltest du unbedingt auf eine gute Qualität wert legen. Besser du benutzt etwas weniger Öl, aber dafür ein hochwertiges. Hochwertiges Avocado Öl ist sehr grün und sollte kaltgepresst und in Rohkostqualität sein. Außerdem solltest du auf die Bio-Qualität des Öls achten. Anhand dieser Merkmale ist sichergestellt, dass das Öl auch über die vorteilhaften Nährstoffe verfügt und deinem Körper etwas Gutes tut. Ein sehr gutes Öl erhältst du beispielsweise auf Amazon von Bio Planete.

 

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*