Wer eine Low Carb-Diät verfolgt, hat meistens keine erhöhten Cholesterin-Werte und macht sich daher auch keine Gedanken um die Gesundheit des Herzens. Das hat aber meistens mit dem einhergehenden Gewichtsverlust zu tun. Wer abnimmt, aus welchem Grund auch immer, hat auch niedrigere Cholesterin-Werte. Das steht aber in keinem Zusammenhang mit der Herzgesundheit und dem Zustand der Arterien selbst. Studien haben gezeigt, dass Low Carb-Diäten einen negativen Einfluss auf unsere Arterien haben können und daher auch sehr gefährlich sein können.

Low Carb-Diäten sind im Trend

Paleo, Atkins oder Logi – unterschiedliche Diäten bauen auf dem Prinzip von Low Carb auf. Dabei wird der Kohlenhydrat-Anteil in der Ernährung mehr oder weniger drastisch reduziert. Dieser Verzicht ist nach wie vor ein großer Trend, noch immer schließen sich viele Menschen einer Low Carb-Ernährung an. Ein möglichst schneller Gewichtsverlust erscheint dabei sehr verlockend.

Abseits davon, dass man bei einer Low Carb-Diät für gewöhnlich auf eher ungesunde Lebensmittel wie Süßigkeiten und Junk Food verzichtet, ist diese Diät-Form für unsere Gesundheit äußerst bedenklich. Ein großes Thema dabei ist der direkte Einfluss auf die Herzgesundheit. Selbst wenn man mit Low Carb schnell abnehmen kann, sollte man zugunsten der eigenen Gesundheit diesen Diät-Trend noch einmal gründlich überlegen.

Die aktuelle Studienlage

Wissenschaftliche Studien haben den direkten Einfluss von Low Carb-Diäten auf die Arterien untersucht und gezeigt, dass sich aus derzeitiger Sicht die Arteriengesundheit durch eine Low Carb-Diät deutlich verschlechtert. Das wurde anhand der sogenannten flussgesteuerte Dilatation gezeigt. Die Arterien von Menschen auf Low Carb-Diäten werden so nach und nach lahm gelegt. Zum gleichen Ergebnis kommen auch unterschiedliche Metastudien.

Du möchtest wissen, ob uns Zucker wirklich dick macht? Dann lies unseren Artikel Guter Zucker, böser Zucker?.

Direkter Einfluss von Low Carb auf die Arteriengesundheit

Dr. Richard Fleming, ein Nuklearmediziner und Kardiologe, hat im Jahr 2000 eine spannende Studie mit 26 Menschen durchgeführt. Er hat die Probanden von ihrer bestehenden Low Carb-Diät auf eine ausgewogene, vegetarische Diät umgestellt. Dabei hat er vor und ein Jahr nach der Ernährungsumstellung sogenannte SPECT Scans durchgeführt, um den Blutfluss in die Herzmuskulatur zu erheben.

Die Menschen, die sich ein Jahr strikt vegetarisch und hauptsächlich High Carb Low Fat ernährt haben konnten ihre Herzleiden bzw. Schäden rückgängig machen – genau wie erwartet. Die teilweise verstopften Arterien wurden durch die vegetarische Ernährung mit größerem Kohlenhydratanteil gereinigt. Es zeigte sich 20% weniger Plaque in ihren Arterien nach nur einem Jahr der Ernährungsumstellung. Während dem Jahr sind 10 der 26 Menschen von der Diät abgesprungen und wieder zu Low Carb zurückgekehrt. Eine Untersuchung dieser hat gezeigt, dass sich ihre Situation deutlich verschlechtert hat. Erstaunlicherweise hat sich die Verstopfung der Arterien bei diesen rückfälligen Personen um 40 bis 50% erhöht.

Risiken einer Low Carb-Diät

Der aktuelle Stand der Forschung zeigt sehr deutlich die Risiken einer Low Carb-Ernährung in Hinsicht auf die Herzgesundheit auf. Und dabei geht es nicht nur um mögliche Risikofaktoren, sondern um tatsächliche Beeinträchtigungen der Herzgesundheit durch eine Restriktion der Kohlenhydrate in der Ernährung. Schließlich hat eine aktuelle Metastudie Low Carb-Diäten in Verbindung mit einem generell höheren Risiko der Sterblichkeit gesetzt. Kurz zusammengefasst: Wer gesund bleiben will, sollte die Finger von Low Carb lassen und sich stattdessen vollwertig und pflanzenbasiert ernähren!

Quellen & Links

Total
35
Shares

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*