Was beim Outdoor-Yoga nicht fehlen darf

Wenn es im Yoga-Studio zu heiß wird, kann man die Yoga-Stunde auch ganz einfach nach draußen verlegen. Egal ob in den kühlen, frischen Morgenstunden oder am lauen Abend. Yoga im Freien bietet ein einzigartiges Erlebnis, denn an der frischen Luft kann man mit den Sinnen ganz andere Eindrücke sammeln als im Yoga-Studio drinnen. Dabei ist es ganz egal ob du alleine, mit Freunden oder im Rahmen eines Outdoor-Kurses praktizierst. Wir haben fünf Tipps für dich zusammengefasst, auf die du bei einer Yoga-Einheit im Freien achten solltest.

Yogamatte

Bevor du dich auf dem Weg ins Grüne oder auf die Terasse machst, achte darauf dass deine Yogamatte auch für den Einsatz im Freien geeignet ist. Deine Yogamatte sollte auf jeden Fall leicht zu reinigen sein und über ein gutes Profil verfügen. Am besten wählst du eine dunkle Farbe für deine Yogamatte, damit man mögliche Grasflecken vom Park nicht sieht. Es gibt auch eigene Yogamatten für Reisen, die besonders klein und leicht sind. Wir empfehlen die nachhaltigen, superleichten Yogamatten von Manduka.

Wasserflasche

Da es selbst in den frühen Morgenstunden und am Abend noch ganz schön warm werden kann, solltest du unbedingt eine Wasserflasche mitbringen. Du kannst auch ein Infused Water oder einen selbst gemachten Eistee einfüllen, wenn du dir etwas Abwechslung wünscht. Vergiss nicht, regelmäßig zu trinken, denn auch beim Yoga kann man ganz schön ins Schwitzen kommen!

Musik

Praktizierst du auf deiner eigenen Terrasse, Balkon oder in deinem Garten so kannst du auch eine kleine Musikbox mit zum Outdoor-Yoga nehmen. Dabei kannst du dich ganz an den Rhythmus der Musik orientieren und deine Yoga-Stunde je nach Wunsch etwas intensiver oder entspannter gestalten. Falls du an einem öffentlichen Ort Yoga praktizierst, kannst du auch einfach kabellose Kopfhörer einpacken und dich im Einklang mit der Musik bewegen.

Wir empfehlen für den Sommer folgende Yoga Playlists auf Spotify:

Mückenspray

Vor allem wenn du in der Nähe von Gewässern Yoga praktizierst, solltest du unbedingt einen Mückenspray einpacken. Achte aber darauf, dass dein Mückenspray für sportliche Aktivitäten geeignet ist und dass dich der Duft nicht zu sehr ablenkt.

Du kannst auch einfach aus drei Zutaten einen Mückenspray selbst herstellen. Dazu mischt du 4 EL eines 40%igen Ansatzalkohols mit (gefiltertem) Wasser und acht Tropfen eines ätherischen Öls. Am besten gegen Mücken wirkt Citronella. In einer Sprayflasche kannst du dann deinen selbst hergestellten Mückenspray vor der Anwendung gut durchschütteln und am Körper auftragen. Wenn du die Flasche immer wieder auffüllst, kannst du außerdem jede Menge Müll vermeiden!

Köstliche Bliss Balls

Du bist nach einer Yoga-Stunde richtig hungrig? Oder du praktizierst am liebsten am Morgen und startest dann direkt mit einem Frühstück in den Tag? Dann nimm doch zu deiner Outdoor-Einheit ein paar Bliss Balls mit. Diese Energiekugeln versorgen dich nach dem Yoga mit wertvollen Nährstoffen und machen dich zudem langanhaltend satt.

Hier findest zu zwei köstliche Bliss Ball-Rezepte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Hol dir kostenlose Tipps für deine Gesundheit!

Schließe dich über 7.500 Abonnenten an und erhalte jede Woche die besten Tipps für einen bewussten und gesunden Lebensstil noch vor allen anderen!

Nein, danke.