Im Sommer einen kühlen Kopf zu bewahren ist gar nicht so einfach. Wenn es nach dem Ayurveda geht, beeinträchtigt die Hitze nicht nur unsere Leistungsfähigkeit sondern auch unser Verdauungsfeuer. Um den Körper von innen heraus zu kühlen kann man zu frischen und leichten Lebensmitteln greifen. Mit diesen fünf Lebensmitteln bist du perfekt für glühend heiße Temperaturen gerüstet!

Nachdem es in Indien oftmals über 35 Grad hat, bietet Ayurveda zahlreiche Empfehlungen für heiße Tage. Geht es nach dem alten vedischen Wissen, so sollen im Sommer vor allem kühlende Lebensmittel mit so genannter Cita konsumiert werden. Diese stärken das Verdauungsfeuer und reduzieren Pitta. Während Grillen als problematisch gesehen wird, sollten die Speisen eher roh oder gedünstet gegessen werden. Im Ayurveda geht man davon aus, dass Braten und Grillen die Hitze der Nahrung (Usna) weiter verstärkt. Vor allem tierische Lebensmittel wie Fleisch und Fisch sollten im Sommer vermieden werden.

Gurken

Vor allem im Sommer sind Gurken perfekte Durstlöscher. Sie gehören eigentlich zu den Kürbisgewächsen und überzeugen mit einem sehr hohen Wassergehalt. Gurken haben sehr wenige Kalorien und sind weitläufig als Schlankmacher bekannt. Mit ihren Vitaminen und Mineralstoffen tut man dem Körper besonders im Sommer etwas Gutes. Einige Gurkenscheiben sind außerdem ein toller Snack zwischendurch!

Melonen

Wassermelone ist ein wunderbares Monomeal zum Frühstück im Sommer. Unglaublich: Insgesamt sind etwa 150 Wassermelonensorten bekannt, sie können sogar bis zu 100kg schwer werden. In Kombination mit etwas frischer Minze und ein wenig Chili wird laut Ayurveda der Körper entschlackt und harmonisiert. Auch andere Melonenarten wie Zucker- oder Honigmelonen sind eine wohltuende Erfrischung als Snack zwischendurch. Bei Melonen solltest du allerdings stets auf ein richtiges Food Combining achten!

Melonen schmecken auch mit Basilikum und frischem Ingwer sehr lecker!

Kokoswasser

Über das Wasser der Kokosnuss muss man wohl nicht viele Worte verlieren. Die beliebte exotische Erfrischung liefert jede Menge Kalium sowie etwas Calcium und Magnesium. Kein Wunder also, dass Kokoswasser besonders unter Sportlern hoch geschätzt wird. Kokoswasser ist allerdings nicht mit Kokosmilch zu verwechseln, es handelt sich hierbei um die klare Flüssigkeit aus noch unreifen Kokosnüssen. Es ist sehr kalorienarm und enthält außerdem auch etwas Eiweiß.

Artischocken

Die Lehre des Ayurveda geht davon aus, dass bittere Kräuter und Gemüsesorten die Hitze des Sommers äußerst gut ausgleichen. Der bittere Geschmack der Artischocke mag zwar etwas Überwindung kosten, dennoch bietet die Distelart neben dem kühlenden Effekt auch vielfältige heilende Eigenschaften. Ein Artischocken Tee oder Artischockensaft kann so gezielt zur Entgiftung eingesetzt werden. In Mitteleuropa werden Artischocken zwischen Juli und September geerntet. Alternativ bieten sich auch Chicoree oder Blattspinat an.

Fenchel

Wird Gemüse mit Kräutern wie Koriander, Kardamom und Kurkuma zubereitet, soll es besonders das Pitta ausgleichen und somit kühlend wirken. Fenchel lässt sich in der Küche sehr vielfältig zubereiten und kann sowohl als Tee, Gewürz oder als Gemüse verwendet werden. Ebenso wie Gurken besteht Fenchel zu einem Großteil aus Wasser. Somit punktet das aromatische Gemüse wiederum mit sehr wenigen Kalorien. Die ätherischen Öle des Fenchels sollen die Verdauung unterstützen und außerdem entzündungshemmend wirken. Ein Fenchelsalat oder gedünsteter Fenchel sind einfache und zugleich erfrischende Abendmahlzeiten im Sommer.

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*