Oftmals leiden Menschen, die viel Obst und Gemüse essen, an einem nervigen Blähbauch. Eine vorübergehende Lösung, um Unverträglichkeiten loszuwerden und damit auch einen Blähbauch zu vermeiden, sind so genannte „Monomeals“. Um langfristig einen Blähbauch zu vermeiden, sollte man allerdings die eigenen Ernährungsgewohnheiten und den Lebensstil überdenken.

Was sind Monomeals?

Eine Monomeal-Mahlzeit besteht, wie der Name schon vermuten lässt, grundsätzlich aus nur einer Zutat. Dies ist besonders hilfreich um herauszufinden, welche Lebensmittel man gut bzw. weniger gut verträgt. Besonders zum Frühstück soll ein Monomeal außerdem die Verdauung erleichtern. Der Körper muss nur eine Art von Lebensmittel verarbeiten und kann diese außerdem besser verwerten, da man so auch möglicherweise schlechte Lebensmittelkombinationen ausschließt.

Welche Vorteile bieten Monomeals?

Da Monomeals in der Regel leichter zu verdauen sind, helfen Sie auch gegen einen Blähbauch. Der Körper verarbeitet die einfachen Mahlzeiten schneller und effizienter und hat somit mehr Energie für andere Aktivitäten. Besonders vor und während dem Sport sind Monomeals sehr empfehlenswert, da hier der Körper wenig Energie für die Verdauung zur Verfügung hat.

Zudem sind Monomeals einfach in der Zubreitung und sehr zeitsparend. Man muss sich keine Gedanken über die Zubereitung von Mahlzeiten machen und spart dank der einfachen „Zubereitung“ eine Menge Zeit.

Was eignet sich besonders gut als Monomeal?

Auch wenn es den Anschein macht, Monomeals sind per Definition nicht unbedingt gleich Rohkost, es kann auch eine gekochte Mahlzeit sein. Zur Vermeidung von einem Blähbauch und anderen Verdauungsproblemen lohnt sich aber meistens ein vorübergehender Umstieg auf etwas mehr Rohkost.

Die besten Lebensmittel, die sich als Monomeal eignen sind:

  • Reife Bananen, Äpfel, Birnen, Trauben
  • Mangos, Papayas
  • Melonen (sollten grundsätzlich immer als Monomeal verzehrt werden)
  • jegliches Grünzeug (Salat, Gurke, Zucchini, usw.)
  • Datteln
  • Reis (am besten ohne Salz)
  • Kartoffeln (gedünstet oder im Backrohr zubereitet ohne Öl)
  • Buchweizen (gekocht oder gekeimt)

Mehr zum Thema Blähbauch:

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

2 Kommentare

    1. Hallo, Buchweizen gilt als basisch, Reis ist zwar ansäuernd kann aber als Monomeal trotzdem gut genutzt werden. In Asien gilt Reis auch als äußerst gesundes Grundnahrungsmittel. Reiskuren sollen auch bei Allergien und Verdauungsproblemen sehr gut wirken. Liebe Grüße!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*