Orientiert man sich an der High Carb (Low Fat)-Ernährungsform, so nimmt man über die Nahrung die meisten Kalorien aus Kohlenhydraten („Carbs“) auf. Was das bedeutet und was sich hinter dem Begriff „HCLF“ verbirgt, wurde bereits in unserem Artikel über HCLF näher beleuchtet. Zum Einstieg in eine HCLF-Ernährung kann es hilfreich sein, ein paar Grundnahrungsmittel zu kennen. Wir zeigen dir jene Lebensmittel, die am besten geeignet sind und regelmäßig am Speiseplan stehen sollten!

Bananen

Der Klassiker und bekannt von „30 Bananas A Day“. Es müssen nicht gleich 30 Stück am Tag sein. Fakt ist, dass Bananen zu den kalorienreichsten Früchten gehören. Sie liefern je nach Größe rund 100kcal pro Stück und stecken randvoll mit gesundem Fruchtzucker. Bananen sind auch super praktisch: man kann sie ohne zusätzliche Verpackung überall mitnehmen. Man sollte jedoch stets darauf achten, dass die Bananen auch reif sind. Andererseits können sie Verdauungsprobleme verursachen. Bananen sind zudem auch eine der basischten Lebensmittel überhaupt. Für Smoothies gibt es auch Bananenpulver, das man ganz einfach dosieren kann. Weitere Details zu der Wunderfrucht gibt es beispielsweise unter gesundheit.de.

Äpfel

Regional in Europa verfügbar und eine wahre Vitalstoffbombe. Es heißt nicht umsonst „An Apple a Day Keeps the Doctor Away“. Äpfel sind vielleicht etwas aus der Mode, aber es gibt viele unterschiedliche Sorten mit den unterschiedlichsten Geschmäckern. Am besten kostet man sich mal durch das Angebot des Bio-Ladens des Vertrauens.

Datteln

Als energiereicher Snack zwischendurch haben Datteln eine sehr hohe Energiedichte. Mit über 250kcal pro 100g liefern Sie viele wertvolle Kohlenhydrate. Darum werden Datteln auch „Brot der Wüste“ genannt. Auch hier gibt es unterschiedliche Sorten mit großen Unterschieden hinsichtlich Geschmack, Aussehen und Struktur. Im Internet findet man ausgezeichnete Anbieter größerer Mengen von Datteln in guter Qualität.

Wassermelonen

Besonders im Sommer sind Wassermelonen sehr zu empfehlen. Sie haben einen hohen Wassergehalt und liefern wertvolle Elektrolyte. Wassermelonen eigenen sich besonders gut als Monomeal, am besten als Frühstück. Mit nur 30kcal pro 100g kann man sich ruhig schon ein großes Stück gönnen, auch wenn man so einen kurzzeitigen Wasserbauch riskiert.

Beeren

Unsere europäischen Superfoods sind ohne Frage Beeren. Ausnahmslos alle heimische Beeren sind wertvolle Vitalstoffbomben. Dazu zählen beispielsweise Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren und Erdbeeren. Jede Beere hat für sich besondere Eigenschaften. Frisch gepflückt sind sie natürlich am besten, aber man bekommt auch im Supermarkt für relativ wenig Geld tiefgefrorene Beeren, die man auch sehr praktisch lagern und weiterverarbeiten kann. Besonders gut eigenen sich die tiefgekühlten Beeren auch für Nicecream.

Kartoffeln

Ein Grundnahrungsmittel, welches oft unterschätzt wird. Kartoffeln sind für uns Europäer das, was Reis für Asiaten ist. Kartoffeln sind hoch basisch und verfügen über wertvolle Kohlenhydrate. Die vielseitige Verwendung und die unkomplizierte Zubereitung machen sie zu den heimlichen Stars in der europäischen Küche. In Kartoffeln stecken rund 15% Kohlenhydrate in Form von Stärke. Obwohl sie nur aus 2% Eiweiß bestehen, haben sie von allen pflanzlichen Eiweißlieferanten einen der höchsten Anteil an verwertbarem Eiweiß.

Rezept: Wassermelonen Bowle

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*