Besonders bei hohen Temperaturen sollte man darauf achten, genügend Flüssigkeit zu sich zu nehmen. Unser Körper besteht auch zu einem Großteil aus Wasser. Bei Hitze Tee zu trinken klingt etwas verrückt, blickt man aber in südliche Länder mit hohen Temperaturen, so findet man dort eine ausgeprägte Teekultur. Der Grund: ein warmer Tee muss vom Körper nicht mehr auf die Körpertemperatur gebracht werden und so spart man sich jede Menge Energie und Schweiß. Wir haben für dich die fünf besten Tees zusammengestellt!

Lauwarm ist am besten

Beim Trinken im Sommer sollte man am besten zu lauwarmem Wasser oder Tees greifen. Kühle Getränke, Alkohol, Kaffee, Cocktails oder pure Fruchtsäfte belasten den Organismus unnötig. Man sollte auch keine eiskalten Getränke trinken, wenn es noch so verlockend scheint. Denn so erhält der Körper ein falsches Signal. Aber auch extrem heißer Tee sollte vermieden werden. Daher sollte man am besten lauwarme Getränke (etwa in der Temperatur des Körpers) zu sich nehmen. Bestimmte Tees haben zudem einen kühlenden Effekt.

Minze

Der Klassiker unter den Tees. Ein Aufguss aus frischer Minze schmeckt wunderbar an heißen Tagen und kühlt den Körper von innen. Außerdem sorgt Minze für einen angenehmen Mundgeruch. Es gibt unzählige Arten von Minze, wobei es große Unterschiede beim Mentholgehalt gibt. Und genau das Menthol wiederum ist für den kühlenden Effekt verantwortlich. Daher ist es am besten, wenn du zu frischer oder getrockneter Pfefferminze greifst.

Brennnessel

Bekannt als Immunbooster, Eiweiß- und Eisenquelle ist ein Brennnessel-Tee im Sommer sehr wohltuend. Besonders empfehlenswert im Sommer ist die Zubereitung des Tees aus frischen Brennnessel-Blättern. Gemäß der traditionellen Medizin fördert der Brennnessel-Tee die Entschlackung. Die entzündungshemmende Wirkung ist im Sommer ein gutes Hausmittel bei angeschwollenen Gelenken. Mehr zu Brennnesseln kannst du auch hier lesen: 5 Gründe für Brennnesseln.

Fenchel

Als Tee wird Fenchel traditionell bei Bauchschmerzen und Verdauungsbeschwerden verwendet. Er kann auch gegen Blähungen und Migräne eingesetzt werden. Ein abgekühlter Fenchel-Tee schmeckt etwas süßlich und kann zudem mit Honig oder Agavendicksaft abgerundet werden. Lecker schmeckt auch eine Teemischung aus Anis, Fenchel und Kümmel.

Hibiskus

Die Pflanze gehört zu den Malvengewächsen und stammt ursprünglich aus Asien. Hibiskus ist reich an Antioxidantien und Vitamin C. Der säuerliche Geschmack verpasst dem Hibiskus-Tee eine sommerliche Note. Ein abgekühlter Tee aus Hibiskus schmeckt leicht nach Beeren und wurde früher in der traditionellen Medizin unter anderem gegen Bluthochdruck eingesetzt.

Shatavari

Die spargelähnliche Pflanze findet man vor allem in Indien. Gemäß der ayurvedischen Medizin wird Shatavari vor allem bei PMS eingesetzt und um die Weiblichkeit zu unterstützen. Die Wurzeln der Pflanze schmecken leicht bitter und wirken generell kühlend und stärkend auf die Nerven. Shatavari soll außerdem verjüngende Eigenschaften besitzen und Schmerzen stillen. Ein Aufguss ist im Sommer eine außergewöhnliche, kühlende Wohltat!

Quellen & Links

Total
6
Shares

Keine Neuigkeiten mehr verpassen!

Jetzt für unseren kostenlosen Newsletter anmelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*