Brain Food: 5 Lebensmittel für bessere Konzentration

Brain Food: 5 Lebensmittel für bessere Konzentration

Total
0
Shares

Was auf unserem Teller landet kann auch direkt unsere Gedächtnisleistung beeinflussen. Es gibt zahlreiche Lebensmittel, die dank ihrer Nährstoffe unsere Konzentration und Aufmerksamkeit verbessern können. Was du isst, bestimmt also auch wie gut du dich an Dinge erinnern kannst. Nachfolgend findest du die fünf besten Lebensmittel, die deine Konzentration fördern.

Warum “Brain Food”?

Unsere Ernährung beeinflusst unsere Gesundheit maßgeblich. Genauso beeinflusst unser Essen aber auch unsere mentale Gesundheit wie unsere Aufmerksamkeit, Konzentration und unser Erinnerungsvermögen. Manche Lebensmittel können uns vor Alzheimer oder anderen neurodegenerativen Krankheiten schützen. Von diesen Lebensmitteln profitiert jeder – egal ob alt oder jung. Eine gesunde, vollwertige Ernährung kann unser Gehirn ein ganzes Jahrzehnt jünger machen. Wichtig ist dabei auch eine ausreichende Versorgung mit gesunden Kohlenhydraten. Ganz unabhängig davon, wie du dich zur Zeit ernährst können die nachfolgenden “Brain Foods” beliebig kombiniert und in deinen Speiseplan integriert werden.

Beeren

So gut wie alle Beeren stecken randvoll mit Vitaminen und Mineralstoffen. Als heimische Superfoods verfügen sie über Anthocyane, welche unser Gehirn fit halten. Eine aktuelle Studie mit 16.000 Frauen im Alter von über 70 Jahren hat gezeigt, dass jene Frauen, die mindestens einmal wöchentlich Blaubeeren gegessen haben, aus kognitiver Sicht drei bis vier Jahre jünger waren. Nicht umsonst gelten Beeren auch als effektives Anti-Aging Food. Der sekundäre Pflanzenstoff Anthocyan wirkt zudem entzündungshemmend und kann den Blutdruck stabilisieren. Beeren sollten daher unbedingt ein täglicher Bestandteil deiner Ernährung sein.

Hier liest du mehr dazu: Warum sind Beeren so gesund?

Avocados

Verschiedene Studien haben gezeigt, dass eine Mahlzeit mit Avocados deutlich sättigender empfunden wird als eine Mahlzeit ohne. Die Fette und Antioxidantien in der exotischen Frucht können die Blutzirkulation verbessern und so das Gehirn besser mit Nährstoffen versorgen. Das in der Avocado enthaltene Magnesium wirkt sich außerdem positiv auf den Blutdruck aus. Am besten isst du ein bis zwei Avocados pro Woche.

Mandeln

Nüsse sind als gesunde Kalorienbomben bekannt, auch wenn sie eigentlich gar keine Dickmacher sind. Sie können den Blutzucker stabilisieren liefern gesunde Fette sowie Antioxidantien und Vitamine. Mandeln gelten als natürliches Mittel gegen Bluthochdruck und Diabetes. Als Snacks sind sie eine wertvolle Quelle von Vitamin E, welches die Gedächtnisleistung verbessern kann. Eine aktuelle Studie hat gezeigt, dass ein hoher Konsum von Vitamin E den Verlauf von Alzheimer verlangsamen kann. Eine Handvoll Mandeln (oder andere Nüsse) täglich ist also das perfekte Brain Food!

Hier liest du mehr dazu: 3 Power-Nüsse für Veganer
Das perfekte Brain Food-Frühstück
Eine Kombination aus gesunden Fetten, frischem Obst, Beeren und vollwertigen Kohlenhydraten ist das perfekte Brain Food zum Frühstück.

Rote Beete

Das in der roten Beete enthaltene Nitrat gilt in der Sport-Welt als natürliches Doping-Mittel. Es sorgt auch dafür, dass der Blutfluss zum Hirn verbessert wird. Somit schützt der regelmäßige Konsum von roter Beete vor neurodegenerativen Krankheiten. Ein Glas Rote Beete-Saft wirkt außerdem nicht nur leistungssteigernd sondern auch entzündungshemmend. Rote Beete sollte daher mehrmals pro Woche auf deinem Teller oder in deinem Glas landen.

Hier liest du mehr dazu: 5 entzündungshemmende Säfte

Kombucha

Probiotische Getränke wie Kombucha können tatsächlich auch dabei helfen, die Konzentration zu verbessern. Denn die Gesundheit unseres Darms ist mit unserer mentalen Gesundheit eng verknüpft. Kurz gesagt: Je gesünder dein Darm, desto besser ist deine Gedächtnisleistung. Die Mikroben im Darm produzieren Neurotransmitter, die ähnlich jenen im Gehirn sind. Kombucha enthält besonders viele probiotische Bakterien und zudem sekundäre Pflanzenstoffe, die antibakteriell wirken können. Daher solltest du regelmäßig ein Glas davon genießen.

Hier liest du mehr dazu: Kombucha selber machen
Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Das könnte dir auch gefallen

Basische Ernährung bei Rosacea

Rosacea ist eine Hauterkrankung die viele Menschen betrifft. Dennoch ist sie bisher relativ unbekannt. Typisch für diese Erkrankung sind die stets rot erscheinenden Wangen. Die Rötungen der Haut können eine große…
Lesen